Ein Angebot von

Wie Porsche den Sportwagen der Zukunft entwickeln will

| Redakteur: Hendrik Härter

Wie sieht der Sportwagen der Zukunft aus? Porsche ruft zu einem offenen Wettbewerb auf.
Wie sieht der Sportwagen der Zukunft aus? Porsche ruft zu einem offenen Wettbewerb auf. (Bild: Porsche AG)

Porsche öffnet sich, um neue Ideen einzusammeln: Ab Februar 2018 will der Sportwagenbauer mit Entwicklern weltweit die Zukunft des Sportwagens neu definieren.

Autobauer müssen sich weiter entwickeln: das klingt einfach und logisch. Der Sportwagenbauer Porsche startet gemeinsam mit dem Start-up High Mobility ab Februar 2018 einen offenen Wettbewerb. Gefragt sind Applikationen, wie das Sportfahrzeug der Zukunft aussehen kann. Entwickler können in einer geschützten Umgebung App-Mockups nutzen und daraus eigene Anwendungen bauen sowie dann über einen Fahrzeugemulator virtuell präsentieren und testen.

Entwickler sind weltweit aufgerufen

Dazu gehören Infotainment, Navigation, Parkanwendungen oder Chassis. Der Wettbewerb ist offen für alle Interessenten weltweit und richtet sich insbesondere an freie Entwickler, Start-ups, Studenten – aber auch interne Porsche-Entwickler, die eingeladen sind, sich abseits ihres eigenen Aufgabenbereichs einzubringen.

Porsche vernetzt sich auf der Start-up-Konferenz Slush in Helsinki mit Talenten und jungen Unternehmen. Ziel ist es, sich über clevere Ideen auszutauschen und gegenseitig zu inspirieren. Vor dem Hintergrund der Transformation der Automobilindustrie sind die zentralen Themen für den Sportwagenhersteller Elektrifizierung, Digitalisierung und Konnektivität.

Elektrischer Sportwagen mit 600 PS

So hat Porsche unter anderem ein Virtual-Reality-Modell des Mission E entwickelt. Das Konzeptfahrzeug ist ein rein elektrisch angetriebener Sportwagen von Porsche. Gemeinsam mit dem Start-up ZeroLight ermöglicht Porsche den Slush-Teilnehmern, virtuell auf dem Fahrersitz des Mission E Platz zu nehmen und die Vision des digitalen Cockpits live zu erleben.

Der erste rein elektrisch betriebene Sportwagen von Porsche soll Ende des Jahrzehnts auf den Markt kommen. Die Eckdaten: Ziel ist eine Systemleistung von 600 PS, eine Beschleunigung von 3,5 s von 0 auf 100 km/h und eine Reichweite von mehr als 500 km. Die Ladedauer sollte etwa 15 Minuten betragen, um 80 Prozent der maximalen Reichweite nachzuladen.

Lesetipps

Am Anfang war das Elektroauto

Am Anfang war das Elektroauto

16.11.17 - Wussten Sie, dass es Elektroautos seit 1881 gibt, das erste Hybridauto 1900 vorgestellt wurde und dass es um 1910 mehr E-Autos als Verbrenner gab? Hier finden Sie noch mehr Meilensteine der Elektromobilität. lesen

„Autonomes Fahren und Porsche passen sehr wohl zusammen“

„Autonomes Fahren und Porsche passen sehr wohl zusammen“

01.12.17 - Der Sportwagen der Zukunft: Fährt er autonom? Hat er ein Lenkrad? Lutz Meschke, stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Vorstand für Finanzen und IT, gibt Einblicke, wie sich Porsche die Zukunft vorstellt und wie das Unternehmen auch künftig profitabel bleiben will. lesen

Wer Interesse hat, an der Porsche NEXT OI Competition teilzunehmen, findet hier weitere Informationen.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45042058 / E-Mobility)