Suchen

Systementwicklung

Wie der Entwicklungs- und Testprozess effizienter wird

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Tabellarische Darstellung aller Anforderungen

Alle Anforderungen werden tabellarisch mit ihrer Requirements-ID, ihrem Wert, der Datenbankverbindung und dem verbundenen CTE XL Professional-Objekt dargestellt. So kann der Testdesigner einfach prüfen, ob alle notwendigen Anforderungen modelliert und durch einen oder mehrere Testfälle abgedeckt sind (Bild 3).

Der Einsatz des CTE XL Professionals zusammen mit der Kopplung zu den Anforderungen im Entwicklungs- und Testprozess unterstützt Normen wie die ISO 15504 (SPICE – Software Process Improvement and Capability Determination) und ISO 26262 (Norm für die Entwicklung sicherheitsrelevanter elektrischer/elektronischer Systeme in Kraftfahrzeugen). Damit wird die geforderte hohe Qualität auch von sicherheitskritischen Systemen messbar und nachweisbar. Auch die Dokumentation, unter anderem die Auflistung der Anforderung, ihrer durchgeführten Verifikation sowie des Tests, wird so automatisch Teil des Entwicklungsprozesses und führt nicht zu zusätzlichen Aufwänden. Die Anbindung des Testfall-Designs im CTE XL Professional an das Requirements Management in Rational DOORS stellt damit die Verbindung der horizontalen Nachverfolgbarkeit von Anforderungen auf bi-direktionalem Weg her – von der Anforderung zur Testspezifikation und zurück.

Die Vorteile des CTE XL Professionals im Überblick

Anwender profitieren beim Einsatz des CTE XL Professionals von reduzierten Testaufwänden, übersichtlichen und systematischen Testspezifikationen und einer automatischen Testfallgenerierung. Des Weiteren bietet die Verlinkung von Anforderungen mit der Testspezifikation einen einfachen und komfortablen Weg für die horizontale Nachverfolgbarkeit über das gesamte V-Modell. Zusätzlich ist der CTE XL Professional einfach erlernbar und schnell anwendbar und wird heute erfolgreich in vielen Industriebereichen eingesetzt. Die Vielfältigkeit des CTE XL Professionals, abgestimmt auf die speziellen Bedürfnisse der Entwicklungs- und Testingenieure, ermöglicht die Optimierung der Prozesse und eine daraus abgeleitete Senkung der Entwicklungszeiten und -kosten.

Referenzen:

[1] Revvert presentation slides Dr. Joachim Wegener at ICST 2011 und http://www.cte-xl-professional.com/de/event/vortraege

* Dr. Joachim Wegener ist Hauptabteilungsleiter, Ute Zeppetzauer ist Products Sales Manager, beide bei Berner & Mattner Automotive.

Artikelfiles und Artikellinks

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44909268)