Ein Angebot von /

Tantivy Automotive – TecDoc Datenstandard als Türöffner für neue Märkte

| Redakteur: Benjamin Kirchbeck

Zhongchuan Cao, General Manager von Tantivy Automotive: „Wir lieferten zwar weltweit, aber unsere Daten entsprachen nicht dem von TecAlliance definierten TecDoc-Standard. So standen wir bei vielen Händlern und Werkstätten buchstäblich vor verschlossenen Türen.“
Zhongchuan Cao, General Manager von Tantivy Automotive: „Wir lieferten zwar weltweit, aber unsere Daten entsprachen nicht dem von TecAlliance definierten TecDoc-Standard. So standen wir bei vielen Händlern und Werkstätten buchstäblich vor verschlossenen Türen.“ (Bild: Angela Recino)

Um seine Stellung auf dem europäischen Markt noch stärker auszubauen, hat sich Tantivy Automotive entschlossen, mit TecAlliance zu kooperieren und Datenlieferant für den TecDoc Catalogue zu werden. Ob sich der Schritt gelohnt hat und welche Schritte als nächstes geplant sind, lesen Sie hier.

„Wir glauben fest daran, dass wir das Ziel des Kunden durch Geduld und harte Arbeit unterstützen können”, so Zhongchuan Cao, General Manager von Tantivy Automotive. „Ehrlichkeit, Vertrauen, Hingabe und Sorgfalt machen uns zu dem, was wir heute sind und werden auch in Zukunft unseren Erfolg begründen“. Aber mit Soft Skills allein, das weiß der erfahrene Manager auch, ist es nicht getan, um die Zukunft eines Unternehmens zu sichern.

Tantivy identifiziert seit seiner Gründung im Jahr 2003 im Rahmen des Qualitätsmanagements nicht nur Erfolge, sondern auch Verbesserungspotenzial – zum Beispiel bei der Qualität seiner Ersatzteile. „Viele Originalteile können fehlerhaft sein“, erklärt Zhongchuan Cao. „Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Fehler zu suchen und mit Hilfe detaillierter Informationen unserer Geschäftspartner die Teile zu optimieren. Diesen Vorgang nennen wir STO – Superior to OE – besser als das Original.“

Fatal: Mangelnde Konsistenz der Produktdaten

Dem kontinuierlichen Verbesserungsprozess unterliegt bei Tantivy auch das Datenmanagement. Zur Erfassung und Pflege der Produktdaten holte sich der Zulieferer bis 2017 externe Unterstützung. Doch für das Produktdaten-Team wurde es immer aufwändiger, die Daten auf einem konstant hohen Qualitätslevel zu halten. Die stetig wachsende Datenmenge war im Rahmen der damaligen Prozesse kaum zu bewältigen. Das Ergebnis: fehlende Konsistenz der Produktdaten und ein teilweise veralteter Datenbestand. Die Konsequenz: mangelnde Sichtbarkeit in Handel und Werkstätten, ein Defizit, das sich perspektivisch fatal nicht nur auf die Effizienz der Lieferkette, sondern auf die gesamte Unternehmensentwicklung von Tantivy auswirken muss. „Stellen Sie sich vor, der FC Bayern München spielt auf einem Hinterhof-Bolzplatz.“ Zhongchuan Cao liebt plastische Vergleiche. „Wir lieferten zwar weltweit, aber unsere Daten entsprachen nicht dem von TecAlliance definierten TecDoc-Standard. So standen wir bei vielen Händlern

und Werkstätten buchstäblich vor verschlossenen Türen.“

Datenstandard ermöglicht grenzüberschreitendes Business

Im Rahmen der Strategie 2017 entschließt sich Tantivy beim Datenmanagement zu einem Paradigmenwechsel und zur Kooperation mit TecAlliance. Der Datenspezialist ist nicht nur Türöffner für neue Absatzkanäle, sondern auch Coach. Als globaler Marktführer für Automotive Data Management und integrierte Lösungen für Hersteller, Handel und Werkstätten betreibt der Spezialist mit dem TecDoc Catalogue einen der weltweit umfassendsten und führenden Kfz-Ersatzteilkataloge. Ohne diese Daten wären die Player des freien Teilemarktes auf die Unterstützung der Fahrzeughersteller angewiesen. Zulieferern, Großhändlern und freien Werkstätten ermöglicht dieser Standard grenzüberschreitend eine unkomplizierte Zusammenarbeit.

Da der TecDoc Catalogue neben Asien, Nord- und Südamerika vor allem in ganz Europa sehr stark verbreitet ist, ist es für Lieferanten unverzichtbar, mit ihren Daten im international führenden System für die Teile-Identifikation, das auch Reparatur- und Wartungsdaten enthält, präsent zu sein. Denn mit dem TecDoc Catalogue sind ihre Produkte überall dort am Point of Sale sichtbar, wo sie benötigt werden. Internationale Standards erleichtern die Zusammenarbeit, sparen Kosten und Zeit.

Mit der Kollaboration ergeben sich für Tantivy deshalb interessante Wachstumschancen in Europa. Hier werden rund 70 aller Umsätze im Automotive Aftermarket erzielt. Händler finden die führenden Marken von Tantivy seit der Integration im TecDoc Catalogue auf Anhieb.

Strikte Vorgaben für Datenzulieferer

Der Erfolg bzw. die Verbreitung des TecDoc Catalogue gründet in der Standardisierung der Informationen und der hohen Qualität der Daten. Damit das überhaupt möglich wird, haben Datenlieferanten strikte Vorgaben zu beachten: Die Fahrzeug- und Produktdaten müssen in genau definierten Formaten vorliegen, damit TecAlliance sie in der bewährten Güte für den TecDoc Catalogue verarbeiten und für die Branche an verschiedenen Schnittstellen verfügbar machen kann.

Die Verwaltung und Eingabe von Artikeldaten auf dem Qualitätsniveau, das für die Integration in das TecAlliance System erforderlich ist, ist jedoch mitunter komplex. Um den Integrationsprozess für Anbieter zu vereinfachen, hat TecAlliance das Data Management Module DMM R2 bereitgestellt. Dieses Datenpflegetool unterstützt die Datenbereitstellung auf mehreren Ebenen. Lieferanten können ihre Produkte zum Beispiel über die Zuordnung zu Kriterien und Generischen Artikeln beschreiben. So entstehen hochwertige Daten im standardisierten TecDoc Format.

Engmaschige Unterstützung durch TecAlliance vor Ort

Die Kooperation mit TecAlliance zog bei Tantivy interne Veränderungen nach sich. Zwei Mitarbeiter wurden eingestellt, die sich ausschließlich mit der Aufbereitung der Daten von DPA und VIKA beschäftigen. Etwa sechs Monate war das Datenmanagement-Team initial damit befasst, rund 421 Petabyte an Daten inklusive Bildern entsprechend der technischen Vorgaben von TecAlliance zu erfassen und ins richtige digitale Format zu bringen. Seitdem ist die Aufbereitung neuer Daten selbstverständlicher Teil des Daily Business.

Beim Aufbau einer internen „TecDoc Catalogue“-Abteilung wurde der Ersatzteilzulieferer vom Team der TecAlliance Niederlassung in Shanghai engmaschig begleitet. Neben der direkten Ansprechpartnerin Ling Wang, Account Manager Local Data Suppliers, arbeiten bei TecAlliance China rund 36 erfahrene Spezialisten, unter anderem aus den Bereichen Datenmanagement und -standardisierung. „Ein Riesenvorteil, dass TecAlliance uns nicht nur Experten, sondern vor allem Native Speaker mit umfassender Marktkenntnis zur Seite stellen konnte. Kommunikation, Responsezeiten und Service sind wirklich bemerkenswert“, berichtet Zhongchuan Cao zufrieden. Das Team unterstützte Tantivy darüber hinaus im Aufbau eines neuen Onlinekatalogs. „Wie bei der Aufwertung unserer Daten durch den TecDoc Standard war es auch hier das Ziel, unseren Kunden die Zusammenarbeit weiter zu erleichtern.“

Die Resonanz des Marktes zeigt: Die Entscheidung für TecAlliance war richtig. Die standardisierten Daten führten zu einer weltweit neuen Interpretation der Tantivy Marken Vika und DPA. „Unsere Vertriebs-Abteilungen melden sich mit durchweg positivem Feedback“, berichtet Zhongchuan Cao begeistert. „Ob Südamerika, Russland oder Afrika: Alle unsere Kunden freuen sich über die Kollaboration, weil damit auch ihre Produkte auf dem globalen Markt besser zu finden sind.“ Für TecAlliance bedeutet die neue Partnerschaft vor allem eine weitere Abdeckung wichtiger Daten aus Asien. „Das Onboarding von Tantitvy als Datenlieferant ist ein tolles Referenzprojekt unserer Kollegen aus Shanghai“, erklärt Matthias Moritz, Managing Director Asia bei TecAlliance, „aber auf jeden Fall auch Beispiel für unsere Philosophie ,Think global, act local‘. Unsere Kunden vor Ort kompetent zu begleiten, ist uns sehr wichtig.“

Qualität ist Kontinuität

Die Zahlen sprechen für sich: Seit der Integration der Daten in den TecDoc Catalogue ist das Umsatzvolumen von Tantitvy um 150 Prozent gestiegen. „Insgesamt konnten wir die Kommunikation zwischen alten und neuen Kunden durch die standardisierten Datenportfolios deutlich vereinfachen und beschleunigen.“ Und so soll es weitergehen. Denn eines der Hauptziele von Tantivy ist es, auch im Datenmanagement den professionellen und hochwertigen Standard weiter auszubauen und ihn auf einem maximalen Level zu halten. Tantivy ist dabei stets an einer Win-Win-Situation interessiert. „Hochwertige Daten ermöglichen Tantivy den Zugang zu neuen Kunden und Märkten. Die Entscheidung für TecAlliance hätten wir schon viel früher treffen sollen.“ Das Thema Datenmanagement ist nur das erste von weiteren Projekten, die Tantivy mit TecAlliance angehen will. Der nächste Schritt ist die Einführung eines Online-Bestellsystems.

AEC-Q200: Inhalte und Herausforderungen

AEC-Q200: Inhalte und Herausforderungen

24.07.18 - Die Automobilindustrie gilt als eine der wichtigsten und größten Branchen weltweit. Wer Zugang zu diesem milliardenträchtigen Markt erhalten möchte, muss massive Grenzen überwinden. Passive elektronische Komponenten müssen, um die strikten Vorgaben der Automobilbranche einhalten zu können, vielfältige Qualifikationsverfahren wie AEC-Q200 erfüllen. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45417601 / Komponenten)