Suchen

RFID-Label: Parkräume überwachen und Fahrzeuge identifizieren

| Redakteur: Hendrik Härter

Mit der automatischen Fahrzeugidentifikation per RFID soll das Parken im öffentlichen Raum einfacher werden: Sei es die elektronische Abrechnung in Parkhäusern oder auf Straßen oder als drittes Kfz-Kennzeichen auf der Windschutzscheibe.

Firma zum Thema

Nähern sich Autofahrer mit ihrem Pkw einer Parkhausschranke, wird diese via Funk über den Chip im RFID-Label an der Frontscheibe automatisch geöffnet.
Nähern sich Autofahrer mit ihrem Pkw einer Parkhausschranke, wird diese via Funk über den Chip im RFID-Label an der Frontscheibe automatisch geöffnet.
( Bild: Schreiner Group )

Parken in Städten ist für viele Verkehrsteilnehmer oft mit Stress und Ärger verbunden: Sei es die Suche nach einem freien Parkplatz oder die Engpässe bei Zufahrten zu Parkhäusern oder Mautstellen sind neuralgische Punkte. Wie lässt sich hier der Verkehrsfluss beschleunigen? Das speziell für den Einsatz in der automatischen Fahrzeugidentifikation entwickelte ((rfid))-Windshield Label Global von der Schreiner Group ermöglicht die automatische und berührungslose Fahrzeugidentifikation. Sei es die elektronische Abrechnung von Parkraum und Mautstrecken oder sichere Zufahrtskontrolle. Mit der sogenannten Secure-Variante steht ebenfalls eine verschlüsselte Lösung für Anwendungen mit hohem Sicherheitsanspruch zur Verfügung.

Produziert wird das ((rfid))-Windshield Label Global UHF in der gemäß ISO 14298 zertifizierten, hochsicheren Umgebung bei der Schreiner Group in Oberschleißheim. Nähern sich Autofahrer mit ihrem Pkw einer Parkhausschranke, wird diese via Funk über den Chip im ((rfid))-Windshield Label an der Frontscheibe automatisch geöffnet. Über die Registrierung der Ein- und Ausfahrzeiten werden die Gebühren erfasst und dem Kunden später berechnet. Das geschieht über die Zahlungsdaten, die im IT-System des Parkhausbetreibers hinterlegt sind.

Drittes Kfz-Kennzeichen mit RFID

Auch beim sogenannten On-Street-Parking sorgen das Label als auch der Parkausweis für die notwendige Effizienz. Mit dem Parkausweis können Fahrzeuge automatisch von außen identifiziert werden. Das erfolgt berührungslos aus einigen Metern Entfernung, auch ohne direkten Sichtkontakt. Dadurch wird der Kontrollaufwand reduziert. Ergänzend kann eine Sichtprüfung anhand des Druckbildes sowie anhand von Sicherheitsmerkmalen erfolgen. Selbst die komplette Projektabwicklung kommt aus einer Hand: von der Auswahl und Produktion passender RFID-Labels über Karten bis zum individuellen Mailing an die Endkunden.

Die RFID-Labels eignen sich für kleine Elektrofahrzeuge wie E-Scooter, an denen klassische Nummernschilder nur schwer befestigt werden können. Nicht ordnungsgemäß zugelassene Fahrzeuge verursachen weltweit Steuerausfälle oder sind ein Sicherheitsrisiko. Eine wirkungsvolle Maßnahme zur Abschreckung und schnelleren Nachweisbarkeit von Betrug und Missbrauch ist das dritte Kfz-Kennzeichen: PrinTrust ergänzt als Sicherheitsetikett die herkömmlichen Kennzeichenschildern aus Metall. Es wird mit den Kennzeichendaten versehen und auf der Innenseite der Windschutzscheibe verklebt. Dadurch ist es im Gegensatz zu außen montierten Nummernschildern gegen Diebstahl und unberechtigte Verwendung geschützt. Es bietet darüber hinaus Schutzmechanismen gegen Manipulation und Fälschung und kann verschiedene weitere Anwendungsfälle wie Versicherungsnachweis, Steuer-/Abgabennachweis, Parkberechtigung, Maut oder Zufahrtskontrolle abdecken.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 46104062)