Wie kann die Mobilitätswende gelingen? Networking-Event Hypermotion zeigt Konzepte von First Movern

20.05.2019

Im autonom gesteuerten Auto ins Büro, per Flugtaxi zum nächsten Airport und das bestellte Paket liefert eine Drohne? Welche zukunftsweisenden und vor allem branchenübergreifenden Ideen und smarten Lösungen es schon heute für die Mobilität und Logistik von morgen gibt, zeigt di

Im autonom gesteuerten Auto ins Büro, per Flugtaxi zum nächsten Airport und das bestellte Paket liefert eine Drohne? Welche
zukunftsweisenden und vor allem branchenübergreifenden Ideen und smarten Lösungen es schon heute für die Mobilität und
Logistik von morgen gibt, zeigt die dritte Hypermotion vom 26. bis 28. November 2019 in Frankfurt am Main. Zum ersten Mal findet der
Deutsche Mobilitätskongress im Rahmen der Hypermotion statt, organisiert von der Deutschen Verkehrswissenschaftlichen
Gesellschaft (DVWG), dem Rhein-Main Verkehrsverbund (RMV) und dem House of Logistics & Mobility (HOLM).

Die rasante Digitalisierung in vielen Lebensbereichen fordert uns alle heraus. Hyperkonsum, steigende Mobilitätsbedürfnisse sowie der
anhaltende Klimawandel und die zunehmende Urbanisierung erfordern neue Mobilitätskonzepte. Ein Umdenken und Überwinden bisheriger
Systemgrenzen sind Voraussetzung, damit eine zukunftsfähige und nachhaltige Mobilitätswende gelingen kann. Letztendlich liegt die Lösung
in neuen intelligenten vernetzten und multimodalen Systemen.

Bei der Entwicklung dieser Systeme werden die Player und Akteure aus den Branchen Mobilität, Supply Chain und Infrastruktur mit zahlreichen offenen Fragen, einem dynamischen und unübersichtlichen Marktumfeld sowie Widerständen und Regularien, die Innovationen eher hemmen als fördern, konfrontiert.

Hier möchte die Hypermotion Wegbereiter sein und den Dialog zwischen den etablierten Mobilitäts- und Logistikunternehmen und den First
Movern interdisziplinär und verkehrsträgerübergreifend fördern, neue Perspektiven eröffnen, zukunftweisende Konzepte diskutieren und zur
Vernetzung aller Teilnehmer anregen.

„Auf der Hypermotion bringen wir als erste Plattform für die digitale Transformation alle Verkehrsträger zusammen. Unser Ziel dabei ist es,
die Vernetzung innerhalb der Branche voranzutreiben, damit neue integrierte Lösungen für die Mobilität von morgen entstehen können“, so
Danilo Kirschner, Director Hypermotion. Das Spektrum der Teilnehmer reicht dabei von etablierten Konzernen und mittelständischen Unternehmen aus den Bereichen Mobilität und Logistik über Mobilitätspioniere und innovative Start-ups bis hin zu Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Verbänden.

Konferenzen - Inspiration und Diskussion mit Experten
Die Teilnehmer der Hypermotion erwartet ein spannendes und umfangreiches Konferenzprogramm an allen drei Tagen. Zum ersten Mal
findet auch der Deutsche Mobilitätskongress auf der Hypermotion statt. Thema des Kongresses ist die „Mobilität in Ballungsräumen – Chancen und Herausforderungen“. Daneben stehen weitere Konferenzen auf dem Programm, wie die „EXCHAiNGE“ als renommierte internationale Veranstaltung für Supply Chain Management oder die „Logistics Digital Conference“ (LDC), die sich u.a. dem Güterverkehr der Zukunft widmet. Bei der smart mobility conference (smc) hingegen liegt der Schwerpunkt auf nachhaltigen urbanen Mobilitätskonzepten und digitaler Vernetzung.

Ideen nach vorn – das Hypermotion Lab
Bühne frei für die Zukunft: Im Hypermotion Lab stellen Start-ups ebenso wie etablierte Unternehmen ihre innovativen Geschäftsideen und
Projekte vor. In interaktiven Formaten wie Elevator-Pitches oder beim Speed-Networking präsentieren die Newcomer ihr Können, während die
Finalisten etablierter Unternehmen um den begehrten Supply Chain Management Award kämpfen. Mitmachen erwünscht: außerdem sind
alle Teilnehmer eingeladen, sich in Workshops und Think Tanks aktiv einzubringen, um aktuelle Probleme zu diskutieren und gemeinsam erste Lösungsansätze dafür zu entwickeln.

Micro Mobility
Auch auf deutschen Straßen sollen elektrische Roller und Hoverboards schon bald ganz legal fahren dürfen. Denn die elektrisierten
Kleinstfahrzeuge bieten für kurze Wege eine umweltfreundliche und kostengünstige Alternative zum Auto. Um dieser Entwicklung Rechnung
zu tragen, richtet die kommende Hypermotion einen Micro Mobility-Parcours ein, bei dem Anbieter ihre Leichtfahrzeuge für den Personenund
Lastenverkehr präsentieren: Neben Monowheels und Segways dürfen auch E-Bikes, Cargo-Bikes und E-Scooter ausprobiert werden.

Hypermotion trifft Stuva-Tagung
Parallel zur Hypermotion findet die Stuva-Tagung, das Event der Tunnelbranche, auf dem Frankfurter Messegelände statt. Besucher
erwartet ein umfangreiches Vortragsprogramm mit mehr als 60 ausgewählten und simultan übersetzten Vorträgen sowie die begleitende
Fachmesse STUVA-Expo mit rund 200 ausstellenden Unternehmen.