Suchen

Alternative Antriebe

Lexus-Limousine mit Hochleistungs-Brennstoffzelle soll 2020 in Serie gehen

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Hochleistungs-Brennstoffzellenantrieb

Das Herzstück des LF-FC ist ein Hochleistungs-Brennstoffzellenantrieb. Die Konfiguration des Systems basiert auf bestehenden Technologien mit zahlreichen Weiterentwicklungen, um sowohl die Fahrleistungen als auch das Fahrerlebnis zu optimieren und dank höherer Energieeffizienz die Reichweite zu erhöhen.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 10 Bildern

Zwei Radnaben-E-Motoren an den Vorderrädern

Zusätzlich zum Hinterradantrieb werden beim LF-FC die Vorderräder von zwei Radnaben-Elektromotoren angetrieben. Dieser Allradantrieb erlaubt eine exakt gesteuerte Antriebskraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterrädern.

Dank der im hinteren Fahrzeugbereich untergebrachten Brennstoffzelle, des unter dem Boden positionierten t-förmigen Wasserstofftanks und der im vorderen Bereich platzierten Antriebssteuerung ergibt sich eine optimale Achslastverteilung.

Autonome Fahrtechnologien

Mit dem Einsatz autonomer Fahrtechnologien bietet der LF-FC seinen Insassen ein ebenso sicheres wie effizientes Fahrerlebnis und unterstreicht Lexus seine Vision vom unfallfreien Fahren.

Mit dem Mobilitätskonzept „Teammate“ nutzt der LF-FC einen ähnlichen Ansatz zum automatisierten Fahren wie das „Highway Teammate“ Fahrzeug, das seine gesamte Umgebung mit einer Stereokamera, fünf Mikrowellen-Radarsensoren und sechs Laserlicht Scanner (LIDAR) erfasst.

Autonomes Fahren auf der Autobahn

Um die Sicherheit auf der Autobahn zu gewährleisten, einer Ermüdung des Fahrers vorzubeugen und Verkehrstaus zu reduzieren ist das System darauf ausgerichtet, alle auf der Autobahn benötigten Manöver selbsttätig auszuführen. Das beinhaltet auch sich in den Verkehr einzufädeln, die Spur zu halten, die Geschwindigkeit anzupassen, die Spur zu wechseln oder andere Fahrzeuge zu überholen.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:44911375)