Suchen

Künstliche Intelligenz: Abstandstempomat mit individuellem Regelalgorithmus

| Redakteur: Benjamin Kirchbeck

Der koreanische Automobilhersteller Hyundai entwickelt die weltweit erste auf Künstlicher Intelligenz basierende Geschwindigkeitsregelanlage. Das System analysiert das individuelle Fahrverhalten des Fahrers und kombiniert dieses mit den autonomen Fahrfunktionen des Fahrzeugs.

Firmen zum Thema

Die Technologie analysiert das individuelle Fahrverhalten und kombiniert dieses mit den autonomen Fahrfunktionen des Fahrzeugs.
Die Technologie analysiert das individuelle Fahrverhalten und kombiniert dieses mit den autonomen Fahrfunktionen des Fahrzeugs.
(Bild: Hyundai)

Nutzer von Abstandstempomaten kennen das Problem: Die Regelgüte der entlastenden Technik empfinden viele als zu statisch. Das hat allerdings auch mit dem individuellen Fahrstil des Nutzers zu tun, dem ein einmal fest programmierter Regelalgorithmus nie völlig gerecht werden kann. Hyundai hat sich deshalb daran gemacht, einen intelligenten Abstandshalter zu entwickeln.

Das „Machine Learning based Smart Cruise Control (SCC-ML)“ genannte System funktioniert folgendermaßen: Sensoren wie die Frontkamera und das Radar erfassen ständig Fahrinformationen und senden sie an einen zentralen Rechner. Dieser extrahiert relevante Details aus den gesammelten Informationen, um die typischen Fahrmuster des Fahrers zu identifizieren. Dieser Prozess des maschinellen Lernens wird von einer Künstlichen Intelligenz gesteuert.

Der Algorithmus teilt das Fahrmuster in drei Teile: Abstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen, wie stark der Fahrer beschleunigt und wie schnell er auf Änderungen der Fahrsituation reagiert. Außerdem werden äußere Fahrbedingungen und aktuelle Geschwindigkeitsvorgaben berücksichtigt.

Das System erkennt, ob der Fahrer beispielsweise bei langsamer Fahrt in der Stadt oder auf der Überholspur der Autobahn einen kurzen oder größeren Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug einhält. Bei der Analyse der Daten kann das System aus mehr als 10.000 verschiedenen Mustern unterscheiden und sich so flexibel an den Fahrstil jedes Fahrers anpassen.

Dabei soll das System so sensibel ausgelegt werden, dass es Änderungen des Fahrstils des Fahrers erkennt und sich diesem regelmäßig anpasst. Darüber hinaus wird SCC-ML so programmiert, dass es keine unsicheren Fahrmuster lernt und somit sowohl die Zuverlässigkeit als auch die Sicherheit erhöht. Der Einsatz der neuen Technologie ist bereits in der Einsatz bereits in den nächsten Fahrzeuggenerationen von Hyundai geplant.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46197229)