Suchen

Komparatoren mit extrem hoher Rauschimmunität für Fahrzeugsysteme

| Redakteur: Kristin Rinortner

ROHM hat die ersten Komparatoren mit extrem hoher Rauschimmunität auf den Markt gebracht. Die Serie BA8290xYxxx-C- erweitert die EMArmour-Reihe, verbessert die Zuverlässigkeit und vereinfacht die Entwicklung von Fahrzeugsystemen.

Firmen zum Thema

Komparatoren: Die EMArmour-Serie kommt mit mit extrem hoher Rauschimmunität.
Komparatoren: Die EMArmour-Serie kommt mit mit extrem hoher Rauschimmunität.
(Bild: Rohm)

ROHM präsentiert mit der Serie BA8290xYxxx-C Komparatoren mit Masseerkennung, die eine hohe Toleranz gegenüber elektromagnetischen Störungen (Rauschimmunität) aufweisen. Die Komparatoren zeichnen sich laut Hersteller durch eine geringe Stromaufnahme von 0,6 bzw. 0,8 mA sowie eine niedrige Offset-Spannung von ±5 mV aus. Im Gegensatz zu herkömmlichen Produkten, deren Ausgangsspannung bis zu ±20% schwanken kann, begrenzen die Komparatoren die Ausgangsspannungsschwankungen auf ±1%. Die gemäß AEC-Q100-Standard qualifizierten Bauelemente eignen sich für Sensoranwendungen in Fahrzeugsystemen, zum Beispiel in Steuergeräten und im Antriebsstrang.

Störpotenzial in Elektrofahrzeugen und ADAS-Systemen steigt

Neue Fortschritte in der Computerisierung und die höhere Bestückungsdichte mit elektrischen Komponenten haben in Elektrofahrzeugen und Autos mit Advanced Driver Assistance Systems (ADAS) das Störpotenzial erhöht. Die Bewertung der Störungen einzelner Boards und Systeme sowie die Umsetzung von Maßnahmen zur Rauschunterdrückung sind während der Entwicklungsphase jedoch nicht isoliert möglich. Die Evaluierung und Umsetzung der Maßnahmen muss nach der Fertigung des gesamten Fahrzeugs erfolgen. Dies macht die Optimierung gegen Störungen zu einem sehr langwierigen und kostspieligen Prozess, der oftmals mehrere Wiederholungen erfordert.

Als Reaktion darauf entwickelte ROHM im Jahr 2017 Operationsverstärker mit Hilfe der EMArmour-Techologie. Diese Technik zeichnet sich laut Hersteller nicht nur durch eine hohe Rauschimmunität aus, sie reduziert auch die Designressourcen für Maßnahmen zur Rauschunterdrückung. Die Operationsverstärker wurden von den Automobilherstellern gut angenommen. Um den Marktbedürfnissen noch besser gerecht zu werden, hat das Unternehmen nun die ersten Komparatoren auf Basis der EMArmour-Technologie vorgestellt.

Was ist die EMArmour-Technik?

EMArmour ist der Markenname für Produkte, die mit Hilfe von proprietären Technologien, die Chip-Layout, Prozesse und Schaltungsdesign abdecken, entwickelt wurden. Mit dieser Technologie wird bei Prüfungen gemäß ISO11452-2-Standard eine extrem hohe Rauschunterdrückung erreicht, die Ausgangsspannungsschwankungen über das gesamte Rauschfrequenzband auf ±1% begrenzt. Diese hohe Rauschunterdrückung reduziert nicht nur die Entwicklungsressourcen und -zeiten, sondern verbessert auch die Zuverlässigkeit, indem sie bei der Entwicklung von Kfz-Bordsystemen Probleme in Bezug auf Rauschen löst.

Hauptmerkmale sind:

1. Hohe Rauschunempfindlichkeit reduziert Entwicklungsressourcen und -zeit.

2. Weniger Komponenten zur Rauschunterdrückung

Durch die hohe Rauschunempfindlichkeit entfallen externe Komponenten, die bei herkömmlichen Produkten für Maßnahmen zur Rauschunterdrückung (CR-Filter für Stromversorgungs-, Eingangs- und Ausgangspins) verwendet werden. Bei einem vierkanaligen Komparator benötigen die Produkte z.B. 28 Komponenten weniger als herkömmliche Lösungen.

3. Unterstützt die weltweiten Anforderungen im Automobilbereich

Die BA8290xYxxx-C-Serie ist gemäß AEC-Q100-Standard für Automobilanwendungen qualifizierte. Es steht eine breite Produktpalette mit verschiedenen SMD-Gehäusen und Kanalzahlen mit standardmäßiger Komparator-Pinbelegung zur Verfügung. In Anwendungen, die empfindlich auf Rauschen reagieren, gestattet die neue Komparator-Serie den einfachen Austausch vorhandener Produkte.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46208450)