Suchen

Kommentar zum Quartalsergebnis von Tesla

| Autor / Redakteur: Alyssa Altman / Benjamin Kirchbeck

Der US-Elektroautobauer Tesla überrascht mit dem dritten Quartalsgewinn in Folge und konnte trotz der Covid-19-Pandemie mit schwarzen Zahlen abschließen. Eine kurze Analyse.

An der Börse zählt Tesla mit einem Kursplus von mehr als 90 Prozent in diesem Jahr zu den wenigen Gewinnern.
An der Börse zählt Tesla mit einem Kursplus von mehr als 90 Prozent in diesem Jahr zu den wenigen Gewinnern.
(Bild: Tesla)

Im vergangenen Jahres schlug Tesla ein komplett neues Kapitel seiner Unternehmensgeschichte auf. Nach dem steinigen Weg in 2018 gelang es dem E-Autobauer wiederholt, die Erwartungen der Öffentlichkeit zu übertreffen und die Nerven der Investoren zu beruhigen. Begleitet wurde diese positive Entwicklung durch eine Reihe wirkungsvoller Schlagzeilen: der Bau einer neuen Gigafactory in China, die Vorstellung des Cybertrucks und die Ankündigung des Baus einer Fabrik nahe Berlin.

Trotz der derzeitigen Unsicherheit auf dem Markt zeigt Tesla weiterhin Stärke. Das Unternehmen bewerkstelligte die frühzeitige Auslieferung des neuen Modells Y, erfreut sich einer unerschütterlichen Fangemeinde und verfolgt unbeirrbar seine Mission der "Beschleunigung des Übergangs zu nachhaltiger Energie“. Tesla sollte jedoch einige kritische Entwicklungen im Blick haben, denn die aktuelle COVID-19-Krise könnte die jüngsten Erfolge des Autobauers gefährden.

So besteht die Möglichkeit, dass Mindereinnahmen aus dem Verkauf von ZEV-Gutschriften (Zero Emission Vehicle) die finanzielle Lage des Unternehmen bedrohen. Bei ZEV-Credits handelt es sich um eine Art Belohnungssystem des Bundesstaats Kalifornien für Autobauer, die besonders viele emissionsfreie Autos auf dem Markt haben. Dazu kommt die geringere Dringlichkeit der Anschaffung von Elektrofahrzeugen aufgrund der derzeit lächerlich niedrigen Benzinpreise in Verbindung mit geschlossenen Fabriken und unterbrochenen Lieferketten. Die Kombination dieser Faktoren könnte in der zweiten Jahreshälfte zu einem jähen Ende von Teslas Erfolgssträhne führen.

Aber wie man in Vergangenheit beobachten konnte, gelang es Elon Musk immer wieder, Fehler zu begehen und sich erfolgreich davon zu erholen. Er ist der Wirtschaftsmagier unserer Zeit und wird mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Weg finden, die Herausforderungen zu meistern, egal was ihm im Wege steht.

* Alyssa Altman ist als Senior Vice President und Industry Lead Transportation & Mobility für Nordamerika beim Beratungshaus Publicis Sapient tätig.

(ID:46556246)