Ein Angebot von /

Jürgen Meyer soll bei Rohde & Schwarz den Automotive-Markt stärken

| Redakteur: Hendrik Härter

Mit Jürgen Meyer will Rohde & Schwarz das wichtige Marktsegment Automotive stärken.
Mit Jürgen Meyer will Rohde & Schwarz das wichtige Marktsegment Automotive stärken. (Bild: Rohde & Schwarz)

Mit dem Segment Automotive will auch Rohde & Schwarz Geld verdienen: Um das Geschäft zu stärken hat der Messtechnikhersteller die Stelle des Marktsegmentleiters Automotive geschaffen.

Derzeit entwickelt das Münchner Unternehmen ein erweitertes Portfolio an Automotive-Ethernet- und Radar-Testlösungen. Dazu gehören neben Radar-Target-Simulatoren für die Entwicklung und Fertigungsendkontrolle auch Analyse-Systeme für die Qualität der hochfrequenten Radarsignale und deren Beeinflussung durch Radome und Lackierung.

Das gesamte Automotive-Portfolio wird ab dem 1. September von Jürgen Meyer als Marktsegmentleiter Automotive weiterentwickelt: „Meine Aufgabe ist es, unser gesamtes Automotive-Portfolio im Markt zu positionieren“. Rohde & Schwarz hat sich in der Automotive-Branche bereits als Hersteller von Messlösungen für EMV und Connectivity für beispielsweise 4G, 5G, Bluetooth und 802.11p einen Namen gemacht. So hat sich beispielsweise das eCall-/ERA-GLONASS-Testsystem bestehend aus dem R&S CMW500 und dem GNSS-fähigen Vektorsignalgenerator R&S SMBV100A bereits bewährt. Neben seiner breiten Produktpalette kommt Rohde & Schwarz beim Ausbau der Marktposition auch seine internationale Ausrichtung zugute. „Die Fahrzeugindustrie braucht globale Partner“, schließt Meyer ab.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44960977 / Nachrichten)