Ein Angebot von /

Assistenzsysteme

Integrierte Radar-Technologien sorgen für mehr Sicherheit im Auto

| Autor / Redakteur: Andrew Robertson, Maik Brett, Ralf Reuter* / Thomas Kuther

Sorgen für mehr Sicherheit im Auto: Integrierte Radar-Technologien
Sorgen für mehr Sicherheit im Auto: Integrierte Radar-Technologien (Bild: Freescale)

Immer leistungsfähigere Fahrerassistenzsysteme sind gefragt. Hier erfahren Sie, wie vor allem Radar-basierende Systeme wesentlich zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr beitragen können.

Als Antwort auf den steigenden Bedarf nach aktiven und vorausschauenden Sicherheitssystemen im Automobilbereich, entwickeln die Halbleiterhersteller innovative radarbasierte Embedded-Lösungen. Diese hochmodernen Technologien bieten den Entwicklern von Fahrerassistenzsystemen (ADAS) einzigartige Funktionen, die lebensrettende Sicherheitseinrichtungen sowie die Einhaltung der neuesten regulatorischen Standards ermöglichen.

Höchster Integrationsgrad und enormer Leistungsdurchsatz

Im Herzen vieler aktueller Radarsysteme sitzt die Qorivva MPC5675K MCU, umgeben von externen FPGAs, A/D- und D/A-Wandlern, SRAM und ein analoges Front-End für Sendung und Empfang. Die MCU MPC577xK wurde von vornherein als besonders leistungsfähige Single-Chip-Lösung für die kosteneffiziente Realisierung von Radarsystemen für Applikationen in Fahrzeugen konzipiert. Sie vereint die Eigenschaften eines Automobil-Mikrocontrollers mit erweiterten Fähigkeiten zur Signalverarbeitung für Radar-Sensoren.

Ihre Kostenvorteile spielt die MPC577xK-Familie durch den enormen Integrationsgrad digitaler und analoger Schaltungen in einem einzigen 356-Pin-BGA-Gehäuse aus: externe FPGAs, A/D-Wandler, D/A-Wandler und SRAM können komplett entfallen, wodurch die sich Maße der Platine und die Komplexität der Software drastisch reduzieren (Bild 1).

Neben den beiden auf der Power Architecture basierenden 266-MHz-e200z7-Prozessorkernen ist die MCU MPC577xK mit einer sehr leistungsfähigen SPT (Signal Processing Toolbox) ausgestattet. Diese beinhaltet die für die Verarbeitung der Abtastsignale in Radarapplikationen für den Nah-, Mittel- und Fernbereich benötigten Hardwaremodule. Die SPT ist eine leistungsstarke Prozessoreinheit, deren hohe performante Signalverarbeitungsoperationen mit einem eigenen Befehlssatz abgearbeitet werden. Dank ihrer Programmierbarkeit gewährleistet sie ein hohes Maß an Flexibilität. Gleichzeitig werden die Prozessoren entlastet, die parallel arbeiten können und nur noch wenige Operationen koordinieren müssen.

Ergänzendes zum Thema
 
Originalbeitrag als ePaper oder im pdf-Format lesen
Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44908735 / Safety)