Ein Angebot von /

Thema: Meanie statt Mini: Wolf im Schafspelz als handgefertigte Kleinserie

erstellt am: 09.03.2018 12:05

Antworten: 4

Diskussion zum Artikel



Meanie statt Mini: Wolf im Schafspelz als handgefertigte Kleinserie


Der Ur-Mini ist zurück und das kompromissloser denn je. Ein Schweizer Student hat den Zwerg in einer Kleinserie neu aufgelegt – mit dem Potenzial etlichen Sportwagen die kleinen Rückleuchten zu zeigen.

zum Artikel


bearbeiten

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Meanie statt Mini: Wolf im Schafspelz als handgefertigte Kleinserie
09.03.2018 12:05

Dieser junge Mann hat Zeit und Geld in Bau eines Spielzeugs verschwendet – mehr ist nicht drin. Dieselbe Baukonzept hat in 80-er Jahren Renault verwendet für sein serienmäßigen Modell Renault 5 Turbo. Wer die Tuningszene ein bisschen kennt, der weiß, dass die Jungs in dieselbe Ur-Mini den Antrieb von Honda eingebaut haben und zwar vorne, so das alle vier Sitzplätze weiter erhalten sind. Wenn ich mich richtig erinnere, es sind 1,6 lit. Motoren mit 160 bis 200 PS gewesen.

Dieser Artikel sollte hier nicht Platzfinden – diese Website heißt „next-mobility.news“, was sollte bedeuten „Neuheiten in künftigen Mobilität“.


bearbeiten

Antworten

nicht registrierter User


RE: Meanie statt Mini: Wolf im Schafspelz als handgefertigte Kleinserie
10.03.2018 19:35

Mister Cooper wäre stolz auf den jungen Mann. Unnötig oder dergleichen ist so etwas nie, solange es dem ein oder anderen ein Lächeln auf das Gesicht zaubert. Ich bin einer davon.


bearbeiten

Antworten

nicht registrierter User


RE: Meanie statt Mini: Wolf im Schafspelz als handgefertigte Kleinserie
14.03.2018 09:19

Wenn alle aktuellen Emissionsanforderungen erfüllt wurden zeigt das einmal mehr, dass der Verbrennungsmotor noch lange nicht tot sein wird. Ich vermute, die Schadstoffemission bei der Herstellung dieses Fahrzeugs liegt auch noch deutlich unter der für die Herstellung eines vergleichbaren Elektroautos!?
Nich jedes Ergebnis einer Abschlussarbeit wird durch direkt anschließenden Verkauf gegenfinanziert.
Diesen jungen Mann aus der Kategorie Geht nicht, gibts nicht! würde ich jedenfalls auch mit der Konzeption eines E_Autos für die Zukunft betrauen können - und darum gehts doch bei einer Abschlussarbeit.


bearbeiten

Antworten

nicht registrierter User


RE: Meanie statt Mini: Wolf im Schafspelz als handgefertigte Kleinserie
18.04.2018 17:55

Es zeigt auch, dass ein unerfahrener Student zusammen mit einem Geldgeber problemlos zulassungsfähige Autos produzieren kann. Mit einem Elektroauto geht das noch viel einfacher als mit einem Verbrennungsmotor, siehe Postauto. Wenn mehr Studenten auf solche Ideen kommen, dann darf sich die etablierte Autoindustrie in den nächsten Jahren warm anziehen.


bearbeiten

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken