Ein Angebot von /

Thema: BMW-Boss Krüger: „Wir sind in einem Technologie-Krieg“

erstellt am: 21.01.2019 14:55

Antworten: 5

Diskussion zum Artikel



BMW-Boss Krüger: „Wir sind in einem Technologie-Krieg“


Früher hätten deutsche Autoingenieure schon die Nase gerümpft, wenn US-Käufer einen Getränkehalter haben wollten, meint BMW-Chef Harald Krüger. Jetzt müsse der Autobauer zu einem Tech-Konzern werden, bei dem der Kunde im Mittelpunkt steht – und auch hier sei man im Krieg.

zum Artikel


bearbeiten

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: BMW-Boss Krüger: „Wir sind in einem Technologie-Krieg“
21.01.2019 14:55

Jetzt müsse der Autobauer zu einem Tech-Konzern werden, bei dem der Kunde im Mittelpunkt steht – und auch hier sei man im Krieg. Eine nette Aussage, die man durchaus in mehrerer Hinsicht interpretieren kann. Z.B. man hat den Kunden aus dem Blick verlohren, er darf gerne 70K Euro und mehr für ein Auto hinlegen, steht aber nicht im Mittelpunkt, sondern im Krieg aufgrund von Verarbeitungsmängeln, billigen Materialien, immer weniger Kulanz...Will der Kunde wirklich diese proletarische Designsprache mit immer größerer BMW Niere, aggressiven LED Leuchten und billigem Plastikaerodynamiklametta ? Oder besteht der Kampf darin immer größer, immer protziger, immer aggressiver zu werden ? Man sehe sich die sog. Top Modelle von BMW, Audi, Mercedes, Maserati an. Früher hätte man diese einfallslosen Designer rausgeworfen. Wann gab es überhaupt zuletzt einen Designer vom Format eines Pininfarina, Bertone, Zagato, etc...? Wenn der Krieg auf die Technologie bezogen ist, dann sollten die Hersteller erstmal wieder lernen Qualität zu produzieren und das, was sie machen gut zu machen.


bearbeiten

Antworten

nicht registrierter User


RE: BMW-Boss Krüger: „Wir sind in einem Technologie-Krieg“
22.01.2019 09:33

WARUM wohl stellt die Deutsche Post selbst ihre Transporter her?
Die versnobten deutschen AutoKonzerne waren immer schon arrogant und auf komplexe billige VerpuffungsMotoren fixiert, sie wollen und können nicht anders, als im letzten Jahrtausend stecken zu bleiben.


bearbeiten

Antworten

nicht registrierter User


RE: BMW-Boss Krüger: „Wir sind in einem Technologie-Krieg“
22.01.2019 13:29

Endlich ein Artikel, der zeigt wie komplex ein Umstieg auf neue Technologien wirklich ist. Es geht nicht nur darum, rechtzeitig vorne mit dabei zu sein, es ist auch wichtig, die Entscheidung für die richtige Technologie zu treffen. Und dann ist immer noch nicht sicher, ob diese gewählte Technologie dann auch von den Regierungen anderer Länder und von den Kunden angenommen wird, sonst sind da schnell Milliarden umsonst rausgeschmissen.


bearbeiten

Antworten

nicht registrierter User


RE: BMW-Boss Krüger: „Wir sind in einem Technologie-Krieg“
22.01.2019 13:39

Eine Anmerkung zu der Behauptung eines Vorredners hier: WARUM wohl stellt die Deutsche Post selbst ihre Transporter her?
Die deutsche Post stellt Ihre Transporter nicht selbst her, sondern setzt auf das Know-How, das aus einer Ausgründung der RWTH Aachen entstanden ist.
Details gibt es hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Streetscooter
Und im Übrigen wird hier mittlerweile auch auf die Unterstützung von Ford gesetzt, dazu gibt es unzählige Artikel im Netz, wer suchet der findet, z.B. mit diesen Stichwörtern: Streetscooter Work XL Ford Serienproduktion.
So ganz versnobt, arrogant und am letzten Jahrtausend verhaftet sind wohl doch nicht alle Autobauer...


bearbeiten

Antworten

nicht registrierter User


RE: BMW-Boss Krüger: „Wir sind in einem Technologie-Krieg“
23.01.2019 10:29

Eine Bemerkung zum Thema Transporter der Deutschen Post. Man kann doch nicht mit vollem Ernst die kosmetischen Stückzahlen der Post und vergleichbaren Firmen mit den Anforderungen des Individualverkehrs vergleichen. Die Post agiert immer im gleichen Radius, von immer gleichen Logistik-Hubs zu immer gleichen Arbeitszeiten. Also genau ein Nutzerprofil, welches den idealen Nutzer eines E-Mobils im Bezug auf Reichweite und Ladezyklus darstellt. Schonmal versucht zur Haupturlaubszeit ohne Wartezeit zu tanken ? Wie sollen Massen von Verkehrteilnehmer nach 200 bis 500km Stunden lang ihre Fahrzeuge tanken ? Hyundai macht es vor und liefert für alle derzeit zur Diskussion stehenden Varianten eine Alternative - Hybrid, Wasserstoff/Brennstoffzelle, Elektro. Warum sind die Deutschen Hertsteller nicht in der Lage Maßstäbe zu setzen ? Reine Elektromobilität für den erweiterten Individualverkehr ist eine Sackgasse. Von der Energie/Ökobilanz der ganzen Erneuerungshysterie mal ganz abgesehen...


bearbeiten

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken