Ein Angebot von /

Thema: „Wir werden durch die Verdopplung der Hochvoltspannung die Ladedauer revolutionieren“

erstellt am: 29.01.2018 13:17

Antworten: 13

nicht registrierter User


RE: „Wir werden durch die Verdopplung der Hochvoltspannung die Ladedauer revolutionieren“
09.02.2018 08:07

Zum Beitrag vom 30.01.2018 00:52
Nö! Jeder, der auch nur einmal einen Schaltwandler geplant, dimensioniert, entwickelt und getestet hat, wird ihnen ihre Behauptungen mit Links zerlegen. MHz Bereich bei diesen Leistungen: ha, ha, ha! Auch haben MHz Wandler deutlich kleinere Wirkungsgrade als Wandler im 100 KHz Bwereich. 98% ist komplett daneben und schlicht und ergreifend erstunken und erlogen. Und dann gibt es da noch rund ein Dutzend mehr Punkte, an denen ein Wirkungsgrad angreift. So einfach geht das nicht!

Mit freundlichen Grüßen, ein langjähriger Schaltwandlerentwickler und Ingenieur


bearbeiten

Antworten

nicht registrierter User


Elektrogate? Typisch VW-Gruppe!
09.02.2018 08:33

Hauptsache Marketing- Sch... auf die Umwelt!
Viel wüste Spekulation.
Wenn der Vorschreiber mit seinen Annahmen recht hätte, dann würde sich der Preis für die Elektromobilität nochmals verdoppeln. Ja, für jedes Auto müsste dann im günstigsten Fall mindestens eine volle Ladekapazität vorgehalten werden! Und wir wissen ja inzwischen alle dass beim heutigen E-Auto mindestens ein Drittel (bei großen Autos eher mehr) der Anschaffungskosten im Akku liegt. Hier will uns der Autor weiss machen, dass er mit einer privaten Porsche-Ladestation gleich drei Mal hintereinander volladen kann!. Die Porsche-Fahrer habens ja!
Die Lösung liegt im Kleingedruckten:
Es handelt sich bei dem beschriebenen Porsche zumindest von der Batterieleistung um einen popeligen Kleinst-Plugin-Hybrid mit einer Pufferbatterei im einstelligen KWh-Bereich.
Einen übermotorisierten Superstinker, der mit umweltfeindlichem Zusatzballast die korrupte aktuelle Gesetzgebung ausnutzt, dem dummen Käufer und den noch dümmeren Wählern völlig praxisfremde Phantasie-Verbrauchswerte von kleiner als drei Liter/100km vorzutäuschen. Danke VW, danke Porsche, danke Autolobby in den Verbrauchszyklen-Gremien!
Nur weil etwas (noch) legal ist, heisst das noch lange nicht, dass es nicht unanständig oder unethisch ist.
Zusammenfassung: Teuere Inseltechnik für Privilegierte mit zweifelhaftem Praxisnutzen.
Warum baut Porsche keinen imageträchtigen, kleinen Stadtflitzer wie die Kollegen aus München und der Schweiz? Es sitzt ja eh meist nur eine Person drin!


bearbeiten

Antworten

nicht registrierter User


RE: „Wir werden durch die Verdopplung der Hochvoltspannung die Ladedauer revolutionieren“
09.02.2018 08:42

Ohne schnellladefähige Sekundärzellen wird das nicht funktionieren. dazu fehlen aber die Infos.


bearbeiten

Antworten

nicht registrierter User


RE: „Wir werden durch die Verdopplung der Hochvoltspannung die Ladedauer revolutionieren“
10.02.2018 10:58

Porsche hat nicht verstanden, dass das Akkuauto keinerlei Zukunft hat. Ohne Brennstoffzelle geht nichts. Das gesamte Konzept des Autos ist aus dem vorletzten Jahrhundert. Ein gutes Elektroauto hat 4 einzeln lenkbare Radmotoren, eine Brennstoffzelle vorzugsweise für Methanol oder Erdgas mit 3000 km Reichweite, wiegt unter 600 kg, hat Platz für 9 Personen, einen cW Wert wie ein Ei, beschleunigt in unter 3s auf 100 km/h, kann 250 km/h fahren und kostet unter 15000€. Es kann quer einparken und auf der Stelle wenden. Der Markt ist in 2 Jahren bereinigt, weil dann keiner mehr einen alten Stinker mit riesigem Verbrauch fahren möchte, ganz ohne Politik.


bearbeiten

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 




Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Antwort abschicken