Ein Angebot von /

Thema: Rüsselsheim wird zur „Electric City“: 650 Ladesäulen mit 1.300 Ladepunkten bis 2020

erstellt am: 20.12.2018 10:46

Antworten: 5

Diskussion zum Artikel



Rüsselsheim wird zur „Electric City“: 650 Ladesäulen mit 1.300 Ladepunkten bis 2020


Am Stammsitz von Opel in Rüsselsheim entsteht die höchste Ladesäulendichte für Elektroautos in der Europäischen Union. Die hessische Stadt treibt damit den Ausbau der Ladeinfrastruktur massiv voran, um auf den erwarteten Aufschwung der Elektromobilität vorbereitet zu sein.

zum Artikel


bearbeiten

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Rüsselsheim wird zur „Electric City“: 650 Ladesäulen mit 1.300 Ladepunkten bis 2020
20.12.2018 10:46

...wers glaubt! Das wird wohl nur im Traum passieren, weil die deutsche Automobil-Industrie ja weiterhin ihre SUV und großen Luxus-Spritschlucker mit soliden leistungsstarken Verbrennern verkaufen möchte.


bearbeiten

Antworten

nicht registrierter User


RE: Rüsselsheim wird zur „Electric City“: 650 Ladesäulen mit 1.300 Ladepunkten bis 2020
20.12.2018 12:41

Das mit der Elektromobilität ist sowieso ein Märchen - warum?
Na ganz einfach: Es gibt in Deutschland momentan etwas mehr als 180GW installierte Kraftwerksleistung - die erneuerbaren Energien eingerechnet. Wenn ein Elektroauto 20kW aus dem Netz möchte um auch nur annähernd zeitnah wieder einen vollen Akku zu bekommen, sind das 9 Millionen Autos die gleichzeitig geladen werden können. Der Strom wird aber noch für andere Dinge gebraucht und Sonne und Wind sind nach Feierabend auch unzuverlässig. Wir reden hier vermutlich von einer Obergrenze von 3-5 Millionen Autos die gleichzeitig geladen werden können. Wir haben aber 43 Millionen Autos. Plus Nutzfahrzeuge.
Also ist klar, das ohne einen massiven Ausbau der erneuerbaren Energien es keine Elektromobilität in nennenswertem Umfang geben wird. Denn Wir wollen doch nicht den Auspuff von der Staße ins fossile Kraftwerk umlagern oder?


bearbeiten

Antworten

nicht registrierter User


RE: Rüsselsheim wird zur „Electric City“: 650 Ladesäulen mit 1.300 Ladepunkten bis 2020
20.12.2018 13:14

Ja das ist ja alles SUPER !!!

Nur was soll denn bitte eine volle Strom - Ladung für normale Menschen kosten ?!?!

Vermutlich das 3-4 fache der Spritkosten !!! klasse !!!

Herzlichen Glückwunsch und frohes Fest!


bearbeiten

Antworten

nicht registrierter User


RE: Rüsselsheim wird zur „Electric City“: 650 Ladesäulen mit 1.300 Ladepunkten bis 2020
20.12.2018 15:37

Zum Glück kommt es nicht vor, dass alle 9 Millionen Fahrzeug gleichzeitig mit 20 kW laden müssen.

Mal kurz eine andere Beispielrechnung:

Pro Tag benötigt jede Person 33 Liter Wasser für Toilettenspülungen. Würden 80 Millionen Personen gleichzeitig die Toilettenspülung (ca. 15 Liter) betätigen, so würde man ca. 5 % vom Bodenseewasservorrat die Toiletten runterspülen!
Was sagt uns die einfache Rechnung aus?

Gruß
A. Reiter


bearbeiten

Antworten

nicht registrierter User


RE: Rüsselsheim wird zur „Electric City“: 650 Ladesäulen mit 1.300 Ladepunkten bis 2020
20.12.2018 16:14

Und warum sollte man den Auspuff nicht ins Großkraftwerk legen? In Großanlagen ist eine Abgasreinigung wesentlich einfacher zu bewerkstelligen, zumal das Gewichts- und Platzproblem weg fällt.
Großkraftwerke haben auch einen besseren Wirkungsgrad als KFZ-Verbrenner.


bearbeiten

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken