Ein Angebot von

Thema: Schnellladetechnik an den Grenzen des Machbaren

erstellt am: 04.01.2018 14:53

Antworten: 1

Diskussion zum Artikel



Schnellladetechnik an den Grenzen des Machbaren


Wie schnell geht Schnellladen an der Tankstelle von Morgen? Die Antwort auf eine der meist gestellten Fragen der Elektromobilität wird das Forschungsprojekt FastCharge geben. Das Ziel ist eine Ladeleistung von bis zu 450 kW, mit der sich die Ladezeiten signifikant reduziert.

zum Artikel


bearbeiten

Antworten

Wolfgang.wagner





dabei seit: 04.01.2018

Beiträge: 2

Kommentar zu: Schnellladetechnik an den Grenzen des Machbaren
04.01.2018 14:53

Die kürzeste mögliche Ladezeit wird ausschließlich nur durch den verbauten Zelltype bestimmt. Und da können die Ladestationen noch so hohe Leistungen besitzen.
Die Erklärung hierfür ist ganz einfach:

Ladezeit = Batteriekapazität geteilt durch die Ladeleistung
T = Q_Bat / P_Lade,
das ist aber auch
T= Zellenkapazität * Anzahl der Zellen in Reihe * Anzahl der parallelgeschaltetenZellen geteilt durch die Ladeleistung pro Zelle mal Anzahl der in Serie und parallel geschalteten Zellen
oder
T = Q_Zelle * n* p /(P_Zelle * n*p) = Q_Zelle/P_Zelle

Ein Erhöhung der angebotenen Ladeleistung bringt also nichts, es sei denn man hätte andere Zelltypen oder die Kapazität der Batterie würde vergrößert.

Gruß
Prof. Dr. Wolfgang Wagner


bearbeiten

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 




Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Antwort abschicken