Ein Angebot von /

Thema: Emissionswerte – Was ist Fakt und was Mythos?

erstellt am: 23.01.2019 08:06

Antworten: 33

nicht registrierter User


RE: Emissionswerte – Was ist Fakt und was Mythos?
23.01.2019 17:31

Steter Tropfen höhlt den Stein. Das kann man doch sehr gut beobachten in den letzten Tagen. Wenn der DUH Abmahnverein und die Grünen uns auf einen Holzweg geleitet haben dann haben sie es absolut verdient umgehend gewaltig an Bedeutung zu verlieren! Und der DUH umgehend sein irreführendes Label gemeinnützig zu verlieren. Falls das nicht zügig passieren sollte, dann dürfen wir uns zu Recht Bananenrepublik nennen. Dann haben wir wegen eigener Unfähigkeit nichts besseres verdient.


bearbeiten

Antworten

nicht registrierter User


RE: Emissionswerte – Was ist Fakt und was Mythos?
24.01.2019 07:55

Na, jetzt wird aber fleißig herumkorreliert. Bitte machen Sie sich einmal die Mühe und gehen auf den Scholar-Bereich von Google - mit den richtigen Suchbegriffen finden Sie dann auch entsprechende Studien, die den Zusammenhang zwischen z.B. NOx und die Wirkung insbesondere auf bereits erkrankte Menschen wissenschaftlich begründen, wie z.B. in dieser: https://link.springer.com/article/10.1007/BF02103738
Die Diskussion erinnert mich an jene vor Jahrzehnten über Atomkraft. Schadensfälle wurden verheimlicht, Krankheiten als nicht ursächlich auf erhöhte radioaktive Strahlung rückführbar erklärt und Ängste geschürt, z.B. was alles Schlimmes passiert, wenn wir AKWs abschalten.
Es ist ja nicht so, dass NOx der einzige Schadstoff wäre, den Menschen aufnehmen. Es wimmelt nur so davon.
Über den Standort der Messstationen und die Grenzwerte kann und muss gestritten werden - aber wir dürfen Kinder, Senioren und Kranke dabei nicht ins offene Messer laufen lassen.


bearbeiten

Antworten

nicht registrierter User


RE: Emissionswerte – Was ist Fakt und was Mythos?
24.01.2019 11:43

Man muss gar kein Fachexperte sein um zu erkennen dass in diesem Land etwas nicht stimmt. Erstens, Messstationen werden hierzulande nach anderen Regeln aufgestellt als in anderen (EU) Ländern. Was soll dieser landesspezifische Sonderweg? Das ergibt überhaupt keinen Sinn. Wozu haben wir eine EU wenn das nicht einheitlich geregelt ist? Zweitens, die EU Grenzwerte sind nicht abgestimmt mit (erheblich niedriger als) anderen entwickelten Regionen, beispielsweise USA. Was soll dieser EU-spezifische Sonderweg? Das Argument das wäre ein Vorsorgewert ist nicht besonders intelligent, denn dann könnte man ja als Wert gleich die Null gestlegen für alles, nicht für nur NOx und Feinstaub. Und dann können wir hier dichtmachen. Gratuliere.


bearbeiten

Antworten

nicht registrierter User


RE: Emissionswerte – Was ist Fakt und was Mythos?
25.01.2019 13:30

Diejenigen welche die aktuellen Regelungen (Standorte der Messstellen, NOx/Feinstaub Grenzwerte) betrieben haben haben sich offensichtlich vergaloppiert. Sie haben den Weg der internationalen bzw. EU-internen Harmonisierung verlassen und uns somit ins Abseits gestellt, nicht nur bei den Grenzwerten selbst, sondern außerdem auch noch bei den Regelungen wo Messstationen stehen sollen. Das Ergebnis davon ist der Öffentlichkeit nicht mehr vermittelbar. Es ist Zeit diesen Holzweg zu beenden!


bearbeiten

Antworten

nicht registrierter User


RE: Emissionswerte – Was ist Fakt und was Mythos?
25.01.2019 17:40

Es ist überhaupt nicht nachvollziehbar wieso in diesem Land andere NOx/Feinstabgrenzwerte gelten sollen als die von EPA/USA. Strassensperrungen wegen NOx unterhalb 100 sind reine Willkür und offensichtlich (gerade mit Blick auf das was andere Länder machen) vollkommen unverhältnismäßig.


bearbeiten

Antworten

nicht registrierter User


RE: Emissionswerte – Was ist Fakt und was Mythos?
27.01.2019 11:00

Und nun?
Erfolgt eine Kurskorrektur der Politik? Endet der Wahnsinn, wenige Jahre alte Autos verschrotten zu müssen? Ich bin eigentlich nicht auf Krawall gebürstet, nur wie lange lassen wir uns diese Vereierei noch gefallen? Etwas mehr französische Emotion täte uns gut.


bearbeiten

Antworten

nicht registrierter User


RE: Emissionswerte – Was ist Fakt und was Mythos?
28.01.2019 10:24

Wie stark der Verkehr die Menschen am Stuttgarter Neckartor wirklich mit Schadstoffen belastet, wollten die Wissenschaftlicher genauer wissen.
Unabhängig von der interessanten Formulierung, wäre hier eine nachvollziehbare Quelle interessant. MIt den im Artikel erwähnten Erkenntnissen konnte ich hier keine entsprechende Studie finden.


bearbeiten

Antworten

nicht registrierter User


RE: Emissionswerte – Was ist Fakt und was Mythos?
28.01.2019 11:20

Der Verkehrsminister hat jetzt endlich verstanden dass Strassen- und Städte-Sperrung wegen zweistelliger NOx Werte (mit Blick auf andere Länder) offensichtlich nicht in Ordnung sind/unverhältnismäßig sind. Allerdings die Umweltministerin stellt sich taub und stur. Wir brauchen fortgesetzten Druck auf die Politik (beispielsweise Gelbwesten in betroffenen Städten)um den regulatorischen Unsinn (Grenzwert und Mess-Standorte) zu beseitigen.


bearbeiten

Antworten

nicht registrierter User


RE: Emissionswerte – Was ist Fakt und was Mythos?
28.01.2019 13:05

Wir sollten uns bei Grenzwerten nicht an der WHO orientieren, sondern an dem was andere vergleichbare Länder (USA, Japan) machen. Die WHO erstattet uns schliesslich nicht den wirtschaftlichen Schaden der bei uns angerichtet wird wegen im internationalen Vergleich extrem niedrigen Grenzwerte und extremen Messmethoden/standorten.


bearbeiten

Antworten

nicht registrierter User


RE: Emissionswerte – Was ist Fakt und was Mythos?
29.01.2019 17:55

Die Umweltministerin verursacht mutwillig Umweltschäden durch zu scharfe NOx Grenzwerte/Mess-Standorte? Verstehe ich nicht, werden viele Leser sagen. Hier kommt die Erklärung: Mal angenommen ob es 40 oder 80 Mikrogramm sind macht keinen nennenswerten Unterschied. Darauf deutet einiges hin. Es gibt Industrieländer die unterhalb 100 keinen Anlass zur Sorge sehen. Wenn 40 oder 80 keinen Unterschied macht, dann verursacht die Umweltministerin mit Ihrem festkrallen am Wert 40 einen Müllberg, denn die Nutzungsbeschränkung für aktuell benutzte Autos (ebenso wie nachträgliches Filter-einbauen oder Abverkauf in andere Länder) ist dann vollkommen unnötig. Und außerdem würde sie mutwillig Verschwendung von wertvollen Resourcen betreiben. Wie? Das Geld welches für nachträglichen Filter-Einbau verbraucht wird steht offensichtlich nicht mehr zur Verfügung etwas wirklich sinnvolles dafür zu machen. Lärmschutzwände bauen, CO2 reduzieren, Schlaglöcher reparieren, Schulen sanieren und Ähnliches.


bearbeiten

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken