Ein Angebot von /

Fazit electronica 2018 – Eine geglückte Premiere und ein Nachbarstand als Besuchermagnet

| Redakteur: Benjamin Kirchbeck

Besucher des Würth-Elektronik-eiSos-Messestandes hatten die Möglichkeit, ihren eigenen leuchtenden Fidget-Spinner mit Produkten des Unternehmens an Lötstationen zu bauen.
Besucher des Würth-Elektronik-eiSos-Messestandes hatten die Möglichkeit, ihren eigenen leuchtenden Fidget-Spinner mit Produkten des Unternehmens an Lötstationen zu bauen. (Bild: Würth Elektronik eiSos)

Der Gemeinschaftsstand von Karriere360° und next-mobility.news auf der electronica 2018 war ein voller Erfolg. Unter dem Motto „Zusammen Zukunft gestalten“ wurden die Themen Mobilität und Karriere verknüpft und in der neuen Experience-Arena präsentiert. Der Stand war durchgehend sehr gut besucht– nicht zuletzt, da man mit Würth Elektronik eiSos einen wahren Zuschauermagneten als Nachbarn hatte.

Mit einem deutlichen Besucherplus von rund zehn Prozent ging die electronica 2018 in München am 16. November zu Ende. An den vier Messetagen konnten so erstmalig mehr als 80.000 Besucher auf dem Münchner Messegelände gezählt werden. „Mit acht Prozent mehr Ausstellern, einem zehnprozentigen Besucherwachstum und einer Flächenvergrößerung von über 20 Prozent ist die electronica der wichtigste Treffpunkt der Elektronikbranche. Uns freut besonders, dass Aussteller und Besucher von einer weiter zunehmenden Bedeutung der electronica ausgehen“, bilanzierte Falk Senger, Geschäftsführer der Messe München.

Die electronica 2018 war auch für den Gemeinschaftsstand von next-mobility.news und Karriere360° ein voller Erfolg. In hunderten von interessanten Gesprächen, wurde sich mit Experten aus aller Welt vernetzt und ausgetauscht. Da der Fokus in der Expierence-Arena (Halle C6) diesmal speziell auf Studenten und Schüler ausgerichtet war, gelang es zudem den Fachkräften von morgen einen Einblick in die Welt der Vogel Communications Group zu geben.

We speed up the future – Kurz nach Messebeginn bereits voll besetzt

Wie gut das neue Konzept der Experience-Arena aufging, wurde auch an unserem Nachbarstand deutlich. Dort informierte Würth Elektronik eiSos über die vielfältigen Karriere- und Einstiegsmöglichkeiten. Besucher hatten hier zudem die Möglichkeit, ihren eigenen leuchtenden Fidget-Spinner mit Produkten des Unternehmens an Lötstationen zu bauen oder als Bausatz mitzunehmen. An jedem Messetag war das identische Bild zu bestaunen: Kaum hatte das Messegelände seine Tore geöffnet, schon war der Würth-Elektronik-eiSos-Messestand mit der Nummer 200 besucht wie kaum ein zweiter.

Ein weiteres Highlight waren die Testparcours für eScooter. Hier konnten die Besucher ihre Geschicklichkeit auf einem Elektrotretroller der Firma Metz ausprobieren. Diejenigen, die es noch schneller mochten, konnten den Fahrsimulator des Formula Student Teams der Technischen Hochschule in Ingolstadt und professioneller Anleitung des Rennteams ausprobieren. Der Hintergrund: Würth Elektronik eiSos unterstützt zahlreiche Formula Student Teams ab der neuen Saison in der vollelektrischen Rennserie.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45619208 / Markt, Politik, Gesellschaft)