Suchen

Everlight setzt auf LED-Rücklicht am Fahrzeug

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Mit einem flexiblen und adaptiven LED-Rücklicht will Everlight auf dem Automobil-Markt Fuß fassen. Für das kommenden Jahr plant das taiwanische Unternehmen außerdem einen Frontscheinwerfer mit 24 einzelnen LEDs.

Firmen zum Thema

Herzstück der LED-Rückleuchte ist die sogenannte Smart Multi Array Rear Lamp mit eingebautem Treiber- und Steuerungs-IC.
Herzstück der LED-Rückleuchte ist die sogenannte Smart Multi Array Rear Lamp mit eingebautem Treiber- und Steuerungs-IC.
(Bild: Everlight)

Die LED-Hersteller haben erkannt, dass die Automobilbranche ein lukrativer Markt ist. So hat auch der taiwanische Hersteller Everlight ein LED-Modul auf den Markt gebracht, das speziell für Heckleuchten, Bremslichter und Blinker geeignet ist. Die sogenannte Smart Multi Array Rear Lamp ist mit eingebauten Treiber- und Steuerungs-IC ausgestattet. Als LED kommt die Smart-Multi-Serie zum Einsatz: Ein LED-Modul misst 3,5 mm x 3,5 mm x 0,8 mm. Laut Everlight bietet die LED 27,63 ppi (Pixel per Inch).

Für das dritte Quartal 2019 kündigt Everlight den ADB-LED-Frontscheinwerfer an, der mit einem CCD-Sensor ausgestattet ist. Dieser ermöglicht es, das entgegenkommende Fahrzeuge nicht geblendet werden, indem automatisch bestimmte Lichtquellen abgeschaltet werden. Verbaut sind 24 LEDs der Serie EVL-EL ALFS 1x1 (EU) mit 2,0 mm x 1,6 mm. Jede einzelne LED bietet einen Lichtstrom von 245 lm bei einer Betriebsspannung von 700 mA. Kombiniert mit Regelungstechnik, Fischaugen-Objektiv, Steuermodul, Führungsprismen in spezieller Anordnung und CCD (ladungsgekoppelte Bauteile) soll der Scheinwerfer genauer in puncto Erkennung und Ausleuchtung sein. Die Produkte entsprechen der Regelung ECE R112 Class B Driving Beam und wurden gemeinsam mit den beteiligten OEMs entwickelt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45610186)