Ein Angebot von /

Erster zugelassener E-Kick-Scooter mit Radwegebenutzung

| Redakteur: Thomas Kuther

X2City von BMW: der erste elektrische Tretroller mit Zulassung
X2City von BMW: der erste elektrische Tretroller mit Zulassung (Bild: BMW)

Entspannt, emissionsfrei und mit bis zu 20 km/h zügig durch die City cruisen – jetzt kann es losgehen. Als erstes Elektrokleinstfahrzeug nach der neuen Verordnung, die nach Plänen der Bundesregierung in 2019 in Kraft treten soll, kann der elektrische Kick-Scooter BMW Motorrad X2City seinen Dienst in der Öffentlichkeit antreten.

Der BMW Motorrad X2City ist im Vorgriff auf die neue Fahrzeugklasse der Elektrokleinstfahrzeuge in Deutschland entwickelt worden. Neben dem Betrieb auf öffentlichen Straßen darf der BMW Motorrad X2City, ähnlich wie ein Fahrrad, Radwege benutzen.

Er verfügt über eine neue Fußpedal-Funktion mit zusätzlichem Komfort. Hierbei kann nach initialem Anschieben (mind. 6 km/h), mit jedem Pedaltritt ein Stück weiter beschleunigt werden, bis die gewünschte Geschwindigkeit erreicht ist. Wird das auf dem Trittbrett positionierte Pedal gedrückt gehalten, fährt der E-Kick-Scooter mit der aktuell erreichten Geschwindigkeit solange weiter, bis er nach erneutem Treten des Pedals weiter beschleunigt wird. Das macht den BMW Motorrad X2City noch einfacher, sicherer und entspannter zu fahren. Ein Höchstmaß an Sicherheit garantiert auch die Verwendung hochwertiger Komponenten im Bereich Bremsen, Bereifung und Beleuchtung.

Bewährter Getriebenabenmotor mit Freilauf als Antrieb

Beim Antrieb vertraut der BMW Motorrad X2City auf einen bewährten Getriebenabenmotor mit Freilauf. Die Energieversorgung des Elektromotors übernimmt ein regen- und spritzwassergeschützter Lithium-Ionen-Akku mit 408 Wh, der in das Trittbrett integriert ist. Damit sind – je nach Fahrweise – Reichweiten zwischen 20 und 30 km möglich. Absolut ausreichend, um nicht nur innerstädtisch flexibel mobil zu sein. Der BMW Motorrad X2City beschleunigt auf bis zu 20 km/h, oder auf die vorgewählte Geschwindigkeitsstufe. Über das Bedienteil am Lenker stehen fünf voreinstellbare Geschwindigkeitsstufen (8, 12, 16, 18 und 20 km/h) zur Auswahl.

Das Aufladen des BMW Motorrad X2City gestaltet sich sehr komfortabel wahlweise über eine Außenladebuchse oder, bei Entnahme, direkt am handlichen und leichten Akku. In beiden Fällen kann der BMW Motorrad X2City ganz bequem über eine herkömmliche Haushaltssteckdose wieder aufgeladen werden und verfügt bereits nach ca. 2,5 Stunden wieder über die volle Ladung Fahrspaß. Auch das Smartphone bleibt beim BMW Motorrad X2City jederzeit mobil. Ein integrierter USB-Anschluss lädt es bei Bedarf während der Fahrt auf. Eine Bluetooth-Schnittstelle steht für zukünftige Apps ebenfalls zur Verfügung.

Ab Februar 2019 bei Kettler zu kaufen

Das Tragen eines Fahrradhelms ist beim BMW Motorrad X2City zwar keine Pflicht, wird aber unbedingt empfohlen. Der Gesetzgebung geschuldet sind hingegen die Versicherungspflicht und das Anbringen eines kleinen selbstklebenden Versicherungskennzeichens am Kennzeichenhalter. Ab dem Marktstart im Februar 2019 übernimmt BMW Motorrad für die ersten 2000 verkauften BMW Motorrad X2City in Deutschland die Versicherungskosten für ein Jahr.

Gefahren werden darf der BMW Motorrad X2City mit der entsprechenden Fahrerlaubnis (mind. Mofa-Prüfbescheinigung) ab 15 Jahren. Lieferbar ist der BMW Motorrad X2City in den vier attraktiven Farben Grau, Blau, Rot und Schwarz, der Preis beträgt in Deutschland 2399 €.

Den Verkauf übernehmen

ab dem 4. Februar 2019 die Fachhandelspartner der Firma Kettler Alu-Rad.

E-Bike Rumble – 2kW, 100 Kilometer Reichweite und Café-Racer-Optik

E-Bike Rumble – 2kW, 100 Kilometer Reichweite und Café-Racer-Optik

13.10.18 - Die seit Jahren wachsende Schar der E-Bikes und E-Scooter orientiert sich beim Design vornehmlich an klassischen Stilen. Einem Start-up aus Schweden war das zu langweilig. lesen

Groupe PSA konzipiert elektrisches Leichtfahrzeug

Elektromobilität

Groupe PSA konzipiert elektrisches Leichtfahrzeug

07.12.17 - Das europäische EU-LIVE-Konsortium hat eine neue elektrische Mobilitätslösung der Kategorie L5e vorgestellt. Die Bezeichnung „L5e“ bezieht sich auf dreirädrige Fahrzeuge, die mit Geschwindigkeiten über 50 km/h und auf allen Straßen gefahren werden können. lesen

Ein E-Scooter zum Mitnehmen – der Klapproller GiGi

E-Bikes

Ein E-Scooter zum Mitnehmen – der Klapproller GiGi

25.09.17 - Weltpremiere auf der Motorradmesse EICMA in Mailand: Der E-Scooter-Spezialist Govecs stellt das Vorserienmodell des GiGi vor, einen zusammenklappbaren Elektroroller, der auf einer Design-Studie basiert und im Auftrag der gleichnamigen niederländischen Firma GiGi entstand. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
Ist halt kein Puky. DIE wissen, wie man Roller und sonstiges rollendes Spielzeug baut. Und:...  lesen
posted am 31.01.2019 um 01:29 von Unregistriert

BMW hat es geschafft, die Nachteile von e-bikes und Scootern zu vereinen. Vom e-bike...  lesen
posted am 30.01.2019 um 11:36 von Unregistriert

Laut Bedienungsanleitung wird das Teil gebaut bei Kettler-alu-rad. Zuladung ca. 130kg. Sehr schön....  lesen
posted am 30.01.2019 um 10:04 von Unregistriert

Und für diesen regulatorischen Schwachsinn brauchen unsere Politiker so lang :-( Na ja, irgendwie...  lesen
posted am 30.01.2019 um 09:57 von Unregistriert

Schön, dass BMW so viel Komfort in die Beschleunigung des Rollers gelegt hat. Von BMW hätte ich...  lesen
posted am 30.01.2019 um 09:56 von FERGEHOF


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45710601 / E-Mobility)