Suchen

Elektroautos an gewöhnlicher Haushaltssteckdose laden

| Redakteur: Margit Kuther

Das VDE-Institut hat der Firma Mennekes das international anerkannte VDE-Zertifikat für ihre Steuer- und Schutzeinrichtung (IC-CPD) zum Laden von Elektrofahrzeugen übergeben.

Firmen zum Thema

Auszeichnung: Sven Öhrke (Mitte, VDE), übergibt das VDE-Zertifikat an Christopher Mennekes sowie an Volker Lazzaro (rechts, Mennekes).
Auszeichnung: Sven Öhrke (Mitte, VDE), übergibt das VDE-Zertifikat an Christopher Mennekes sowie an Volker Lazzaro (rechts, Mennekes).
(Bild: VDE)

IC-CPD-Anschlüsse ermöglichen den Ladevorgang von Elektroautos an normalen Außen-Haushaltssteckdosen und übernehmen Schutzfunktionen, die in Ladestationen und Wallboxen implementiert sind.

Die Experten des VDE-Instituts prüften die Ladeanschlussverbindung nach internationalen Standards auf Sicherheit und Interoperabilität.

„Der Erfolg von Elektromobilität hängt maßgeblich von der Ladeinfrastruktur ab. Hier hat Deutschland noch großen Nachholbedarf. Umso mehr freuen wir uns, dass auch die IC-CPD-Anschlusslösung von Mennekes die hohen Sicherheits- und Qualitätsanforderungen erfüllt.

Elektroautos können mit dieser Lösung bequem zuhause an einer normalen Außensteckdose getankt werden“, erklärt Sven Öhrke, Mitglied der Geschäftsführung des VDE-Instituts, bei der Zertifikatsübergabe an Volker Lazzaro, Mennekes-Geschäftsführer, auf der Light & Building.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45210479)