Ein Angebot von /

Eisenlegierungen für die Kraftstoffeinspritzung

| Redakteur: Thomas Kuther

(Bild: Vacuumschmelze)

Die Vacuumschmelze bietet eine breite Palette verschiedener Fe-Legierungen mit hoher Sättigung und Korrosionsbeständigkeit für den Eisatz in der Kraftstoffeinspritzung an.

Moderne Diesel- und Benzinmotoren arbeiten mit Kraftstoffeinspritzung, wobei zur Optimierung der Verbrennung und damit zur Verbrauchs-, Abgas- und Geräuschreduktion in sehr kurzen Zeiten mehrfach eingespritzt wird.

Die hohen Drücke erfordern starke magnetische Aktoren. Die Vacuumschmelze bietet hierfür eine breite Palette verschiedener Fe-Legierungen mit hoher Sättigung und Korrosionsbeständigkeit an: für die Dieseleinspritzung Stangen aus VACOFLUX 17, 18HR und 50, für die Benzineinspritzung VACOFLUX 9CR sowie andere, mit einer Beschichtung versehene. Die Materialien werden als Stangen oder Drähte geliefert.

Die Kraft ist proportional dem Quadrat der Sättigung, gleichzeitig sollte aber der spezifische Widerstand des Materials hoch sein, weil sonst die entstehenden Wirbelströme den schnellen Feldaufbau bremsen. Für die Benzineinspritzung wird hohe Korrosionsbeständigkeit gefordert, die einen hohen Chromgehalt bedingt, der wiederum die Sättigung reduziert.

Es ist gelungen, durch Zugabe von 9% Kobalt zu einer FeCr-Legierung die Sättigung wesentlich zu steigern ohne die übrigen Eigenschaften zu schmälern. Das Resultat ist die neue Legierung VACOFLUX 9CR mit höherer Leistungsdichte durch die höhere Induktion, die eine Verkleinerung und ein besseres dynamisches Verhalten der Aktoren ermöglicht. Das Bild zeigt typische Stangen und ein Aktuatorteil.

Besuchen Sie VACUUMSCHMELZE GmbH & Co. KG auf der PCIM Europe, 05. bis 07.06.2018 in Nürnberg: Halle 7, Stand 123.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45305507 / Antriebsstrang)