Ein Angebot von /

Die Vorteile eines LiDAR-Sensors für Drohnen und Nutzfahrzeuge

| Redakteur: Hendrik Härter

Überwachen von Multisegmenten: Jedes Segment lässt sich separat parametrieren.
Überwachen von Multisegmenten: Jedes Segment lässt sich separat parametrieren. (Bild: Proxitron)

Im Rahmen eines Entwicklungsprojekts hat Sensor-Spezialist Proxitron mit einem LiDAR-Sensor und einer Software einen industrietauglichen Sensor für die Industrie entwickelt. Einsatz findet er bei Drohnen oder Nutzfahrzeugen.

Zusätzlich zum eigenen Produktportfolio von Sensortechnik bietet Proxitron seit dem 1. Januar 2018 zusätzlich den Vertrieb der Sensoren und Sensormodulen des kanadischen Herstellers LeddarTech aus Quebec an.

Bereits im vergangen Jahr hat sich das Unternehmen intensiv mit der LiDAR-Technik und den Modulen sowie ihren Möglichkeiten auseinandergesetzt: Im Rahmen eines Entwicklungsprojekts haben die Entwickler mit einem LiDAR-Sensormodul von LeddarTech einen industrietauglichen Sensor zur Objekterkennung und Abstandsmessung inklusive einer Software entwickelt. Verbaut ist der Sensor in einem IP 67-Gehäuse. Entstanden ist der Sensor zusammen mit den Speziallisten für Laserdistanzmessung der Firma ASTECH Angewandte Sensortechnik aus Rostock.

Bis zu 16 Segmente überwachen

Mit den LiDAR-Modulen lassen sich bis zu 16 Segmente unabhängig auf einer Entfernung von 215 m gleichzeitig überwachen und die Distanzen messen. Das erfolgt unabhängig von den Umgebungsbedingungen wie Dampf, Regen, Schnee und Nebel. Nebeneffekt: Die Module verfügen über keine beweglichen Teile wie rotierende Spiegel. Dadurch sind die Geräte robust und flexibel einsetzbar. Zusätzlich sind die Module sehr klein, leicht und mit geringem Stromverbrauch.

Einsatz finden die Sensoren auch in Drohnen und unbemannten Flugobjekten. LeddarModule können eine fliegende Drohne beispielsweise autonom und sicher durch einen Wald steuern oder diese selbstständig und sicher landen lassen.

Darüber hinaus sind weitere Anwendungen denkbar: Beispielsweise für die Umfelderkennung in Nutzfahrzeugen oder Schiffen wie Hafenschleppern, Objektprofilierung von Fahrzeugen, Ladekontrollen oder die Überwachung und Steuerung von Gebäuden oder auch Kunstwerken in Museen.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45111383 / Sensoren)