Ein Angebot von /

Die Geschichte des Elektroautos

| Autor: Thomas Kuther

Autonomes Elektroauto von Google ohne Lenkrad

Google hat 2014 einen ersten Prototyp eines autonom fahrenden Elektroautos vorgestellt, das nicht auf herkömmlichen Fahrzeugen basiert – und ohne Lenkrad und Pedale auskommt. Das Vehikel scheint direkt ein Comic entsprungen zu sein. Klein, knubbelig – und nahezu völlig ohne Bedienungselemente wie Lenkrad, Brems- oder Gaspedal.

Statt dessen gibt es einen Go-Knopf und einen Not-Aus-Schalter. Auf dem Dach ist gut das Sensor-Array mit einem rotierenden Laser-Scanner erkennbar, der für die autonome Steuerung des Fahrzeugs die aktuelle Umgebung erfasst. Die Geschwindigkeit der Mini-Autos ist laut Google auf 25 mph beschränkt – umgerechnet etwa 40 km/h.

Elektroauto mit Aluminium-Luft-Batterie

Ein elektrisch angetriebener Citroën C1 mit einer Aluminium-Luft-Batterie wurde 2014 auf dem Circuit Gilles-Villeneuve bei Montreal erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Mit der Aluminium-Luft-Technologie soll eine elektrische Reichweite von 1600 km möglich sein.

Die Aluminium-Luft-Batterien von Alcoa und Phinergy bestehen aus insgesamt 50 Aluminiumplatten, die als Anode dienen und zusammen mit Wasser und Luftsauerstoff reagieren. Dabei wird das Aluminium zu Aluminiumhydroxid umgesetzt und elektrische Energie wird freigesetzt.

Der Spark-Renault SRT_01 prägt die Formel E

Mit dem eGP von China startete die neue FIA Formel E-Weltmeisterschaft am 13. September 2014 mit dem ersten Lauf für diese rein elektrisch betriebenen Rennwagen. Das in den Straßen von Peking ausgetragene Debüt fand weltweit große Aufmerksamkeit.

Renault Sport hat sich seit der Geburtsstunde des innovativen Projekts im Jahr 2012 intensiv für die Vorbereitung dieser ersten rein elektrischen FIA-Rennserie engagiert. Der Spark-Renault SRT_01, den alle Teilnehmer in der Auftaktsaison einsetzen, erwies sich von den ersten Metern an als ebenso interessantes wie anspruchsvolles und standfestes Wettbewerbsfahrzeug.

Von den 40 Rennwagen, die im Rahmen des eGP von China zum Einsatz kamen, fuhren 35 in die Wertung. Dabei überzeugte die Grundkonstruktion der emissionslos fahrenden Monoposti in puncto Performance, Zuverlässigkeit und Sicherheit.

Das Brennstoffzellenfahrzeug Toyota Mirai

Das Brennstoffzellenfahrzeug Toyota Mirai kam im Dezember 2014 in Japan auf den Markt. Im März 2015 folgte dann die Vorstellung des Mirai in Deutschlend, der ab September in Deutschland für 78.580 € an ausgewählte Leasing-Kunden ging. Zu den verkaufsbremsenden Faktoren gehört der Preis, der schon höher liegt als bei einem Batterie-Stromer. Ein weiterer Negativpunkt: das noch fehlende Tankstellenetz für den Brennstoff Wasserstoff (H2). Das neue Elektroauto Toyota Mirai besitzt die Alltagstauglichkeit eines traditionellen Pkw.

Aber es weist mit der Stromversorgung aus Brennstoffzellen den Weg in die Zukunft des rein elektrischen und schadstofffreien Fahrens. Nur Wasserdampf strömt aus dem Auspuff. Mit 500 km Reichweite und zeitlichem Tankvorgang eines üblichen Pkw ist das Brennstoffzellen-Auto die Alternative zu rein mit Batterie betriebenen Elektro- als auch zu Plug-in-Hybrid-Pkw.

IAA 2015: die Jagd auf Tesla hat begonnen

Zur IAA 2015 präsentierten gleich mehrere Autobauer Elektroautos, die Tesla das Fürchten lehren sollten: u.a. Porsche Mission E, Mercedes Concept IAA, Audi e-Tron concept quattro und Thunder Power. Im November folgte dann Faraday Future. Allerdings ist bis heute noch kein einziger der angekündigten Tesla-Jäger auf dem Markt.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44145747 / E-Mobility)