Ein Angebot von /

Bugatti Chiron in Originalgröße – gebaut aus Lego

| Redakteur: Juliana Pfeiffer

Über eine Million Lego Technic Teile und knapp 13.500 Arbeitsstunden: Der Bugatti Chiron als Lego-Modell.
Über eine Million Lego Technic Teile und knapp 13.500 Arbeitsstunden: Der Bugatti Chiron als Lego-Modell. (Bild: Lego)

Die Idee, eine lebensgroße Lego Technic Version des Bugatti Chiron im Maßstab 1:1 zu bauen, hatte der Designer Aurelien Rouffiange und sein Lego Technic Designteam. Der ehemaliger Gewinner von Le Mans, Andy Wallace, übernahm die erste Testfahrt.

Insgesamt verbaute das Lego Technic Design Team über 1 Million Lego Teile. Die Idee kam dem Designer Aurelien Rouffiange und seinem Team, als sie gerade das Chiron-Modell im Maßstab 1:8 fertiggestellt hatten. Sie begannen, darüber zu diskutieren, was wohl die ultimative Herausforderung für das Lego Technic Bausystem wäre.

Ein selbst angetriebenes Fahrzeug in Lebensgröße schien der absolute Härtetest zu sein. Und das Ergebnis kann sich nach 13 438 Arbeitsstunden sehen lassen: 1500 kg Gesamtgewicht, 5,3 PS theoretische Leistung und 92 Nm geschätztes Drehmoment.

Doch während das Originalmodell eine Geschwindigkeit von knapp 400 km/h erreicht, kommt das Lego-Modell auf knapp 20 km/h in der Spitze. Getestet wurde er vom ehemaliger Gewinner von Le Mans und Original-Bugatti-Chiron-Testfahrer, Andy Wallace, auf einer Teststrecke bei Wolfsburg.

2304 Lego Power Functions Motoren treiben Bugatti an

Das Modell wird mit Lego Technic Power Functions Motoren angetrieben. Dabei umfasst der Antrieb: 2304 Lego Power Functions Motoren, 4032 Lego Technic Zahnräder und 2016 Lego Technic Kreuzachsen. Außerdem hat das Modell einen Spoiler, der elektrisch ausgefahren werden kann und eine funktionierende Lichtanlage. Das Tachometer besteht ebenfalls aus Lego-Technic-Teilen.

Das Modell war auf dem großen Preis von Italien in Monza zu bewundern und kann leider nicht käuflich erworben werden. (jup)

Ford Mustang 1965 – Im autonomen Muscle Car der Zukunft entgegen

Ford Mustang 1965 – Im autonomen Muscle Car der Zukunft entgegen

25.07.18 - In den kommenden Jahrzehnten werden die meisten Fahrzeuge autonom über die Straßen rollen. Dass die Technologie nicht auf neue Autos beschränkt ist, beweist eine Siemens-Kooperation mit der britischen Cranfield University. Beim „Goodwood Festival of Speed“ schickte Siemens einen autonom fahrenden 1965 Ford Mustang ins Rennen. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45485617 / Fahrzeuge)