Suchen

Concorso d’Eleganza Villa d’Este 2017 BMW Concept Link – E-Scooter der Zukunft

| Redakteur: Benjamin Kirchbeck

Die BMW Group stellt ihr zukünftiges Verständnis von emissionsfreier, urbaner Mobilität auf zwei Rädern vor: Das BMW Motorrad Concept Link. Die Designstudie soll den Spagat zwischen digitaler Vernetzung und den Anforderungen von Einspurmobilität im urbanen Umfeld repräsentieren.

Firmen zum Thema

„Das BMW Motorrad Concept Link basiert nicht auf heutigen Konzepten, sondern folgt den Grundbedürfnissen der Funktionalität, der technischen Architektur und der digitalen Realität der heutigen User
„Das BMW Motorrad Concept Link basiert nicht auf heutigen Konzepten, sondern folgt den Grundbedürfnissen der Funktionalität, der technischen Architektur und der digitalen Realität der heutigen User", erklärt Alexander Buckan, Leiter Fahrzeugdesign BMW Motorrad.
(Bild: BMW Group)

„Das BMW Motorrad Concept Link zeigt ein neues Verständnis urbaner Mobilität. Es verlinkt die digitale mit der analogen Welt und stellt den Fahrer mit seinen Mobilitätsbedürfnissen in den Mittelpunkt. Als Bindeglied zwischen Funktionalität und Digitalisierung ist es sowohl Fortbewegungs- als auch Kommunikationsmittel. Mit seiner zeitlosen, reduzierten Formensprache ist das BMW Motorrad Concept Link für mich mehr als eine Studie – es ist ein Sinnbild für ein neues Zeitalter“, erklärt Edgar Heinrich, Leiter Design BMW Motorrad.

Die funktionsgetriebene Architektur soll dank des E-Antriebs äußerst hohen Fahrspaß bieten. Mit schnellem Antritt an der Ampel und leichtem Handling ist das Concept Link die Idealbesetzung für die Anforderungen moderner, urbaner Mobilität.
Die funktionsgetriebene Architektur soll dank des E-Antriebs äußerst hohen Fahrspaß bieten. Mit schnellem Antritt an der Ampel und leichtem Handling ist das Concept Link die Idealbesetzung für die Anforderungen moderner, urbaner Mobilität.
(Bild: BMW Group)

Design als Differenzierungsmerkmal

Der besondere Charakter des Konzeptfahrzeuges zeigt sich durch das neue Design auf den ersten Blick. „Das BMW Motorrad Concept Link basiert nicht auf heutigen Konzepten, sondern folgt den Grundbedürfnissen der Funktionalität, der technischen Architektur und der digitalen Realität der heutigen User", erklärt Alexander Buckan, Leiter Fahrzeugdesign BMW Motorrad.

Buckan erläutert weiter: „Die technischen Gegebenheiten des E-Antriebs – wie der flache Energiespeicher im Unterboden und der kompakte Antrieb am Hinterrad – gaben uns die Chance, ein Design zu gestalten, das sich klar differenziert und auf den ersten Blick ein neues Segment prägt. Die entstandene Gestik ist absolut neu für BMW Motorrad und bricht bewusst mit allen bisherigen Sehgewohnheiten.“

Die funktionsgetriebene Architektur soll dank des E-Antriebs äußerst hohen Fahrspaß bieten. Mit schnellem Antritt an der Ampel und leichtem Handling ist das Concept Link die Idealbesetzung für die Anforderungen moderner, urbaner Mobilität. Durch die niedrige Gesamthöhe ist das Aufsteigen von der Seite und sogar über das Heck einfach möglich. Ein Rückwärtsgang sorgt zudem für optimale Manövrierfähigkeit – perfekt für enge Parkräume in der Stadt.

Die Vernetzung von Fahrer, Fahrzeug und Umwelt

Inspiriert vom BMW Motorrad Vision NEXT 100 interpretiert das BMW Motorrad Concept Link die Verbindung von Fahrer, Fahrzeug und Umwelt neu für urbane Mobilität. Es führt die Vernetzung des Fahrers auch während der Fahrt fort und erweitert die bisherige mobile Lebenswelt des Fahrers um neue Möglichkeiten. Das Fahrzeug kennt unter anderem den Kalender und damit die nächsten Ziele des Fahrers, die schnellste oder schönste Route dorthin und auf Wunsch sogar die passende Musik dazu.

Ein klassisches Kombiinstrument gibt es nicht mehr, stattdessen bringt das Windschild primäre Informationen wie Geschwindigkeit, Navigationshinweise und Batteriestatus in das direkte Blickfeld des Fahrers.
Ein klassisches Kombiinstrument gibt es nicht mehr, stattdessen bringt das Windschild primäre Informationen wie Geschwindigkeit, Navigationshinweise und Batteriestatus in das direkte Blickfeld des Fahrers.
(Bild: BMW Group)

Ebenfalls im Fokus steht das Fahrerlebnis ohne Ablenkungen. Ein klassisches Kombiinstrument gibt es nicht mehr, stattdessen bringt das Windschild primäre Informationen wie Geschwindigkeit, Navigationshinweise und Batteriestatus in das direkte Blickfeld des Fahrers. Sekundäre Informationen werden im großflächigen Panel unterhalb des Lenkers angezeigt, das sich harmonisch in die Formensprache integriert.

Hier sind viele Möglichkeiten der Interaktion mit der Außenwelt sowie zur Bike-2-X-Kommunikation möglich. Die touchsensitive Fläche des großen Panels macht weitreichende Informationen zu Infotainment, Konnektivität oder Routenplanung sichtbar und steuerbar. Individuell belegbare Schnelltasten am Lenker mit Touchfunktion erlauben den Schnellzugriff auf beliebte oder häufig genutzte Funktionen, ohne die Hand vom Lenker nehmen zu müssen.

Die Interaktion von Fahrzeug und Fahrerbekleidung verspricht zukünftig großes Potential hinsichtlich Sicherheit, Komfort, Funktionalität und Fahrerlebnis. Entsprechend ist auch die Bekleidung mit dem Fahrzeug vernetzt. Als Ausdruck dieser Verbindung öffnet und schließt eine streichende Bewegung über den Ärmel die Schiebetür des Gepäckabteils.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44911813)