Ein Angebot von /

Audi: Ende des reinen Verbrenners kommt 2025

| Autor: Christoph Seyerlein

Wie Vorstandschef Rupert Stadler der Zeitung „Welt“ sagte, werde es im Jahr 2025 kein neues Audi-Modell mehr mit reinem Verbrennungsmotor geben.
Wie Vorstandschef Rupert Stadler der Zeitung „Welt“ sagte, werde es im Jahr 2025 kein neues Audi-Modell mehr mit reinem Verbrennungsmotor geben. (Bild: Audi)

Audi will seine komplette Modellpalette elektrifizieren. Nur noch Elektroautos, Voll- oder Plug-in-Hybride werden die Ingolstädter in Zukunft aber nicht bauen.

Audi will seine Modellpalette Stück für Stück elektrifizieren. Wie Vorstandschef Rupert Stadler der Zeitung „Welt“ sagte, werde es im Jahr 2025 kein neues Audi-Modell mehr mit reinem Verbrennungsmotor geben. Allerdings meint Stadler damit nicht, dass die Ingolstädter schon bald nur noch Elektroautos, Voll- und Plug-in-Hybride bauen: Als zumindest teilweise elektrifizierte Autos zählt die VW-Tochter auch sogenannte Mild-Hybride zu den Fahrzeugen mit alternativem Antrieb.

Beim Mild-Hybrid kommt ein Riemen-Starter-Generator zum Einsatz, der den Verbrennungsmotor beim Anfahren unterstützt, Segeln mit ausgeschaltetem Motor ermöglicht, Möglichkeiten zur Rekuperation bietet, und so zu einem geringeren Spritverbrauch beiträgt. Auch die Start-Stopp-Funktion lässt sich Audi zufolge durch das System erweitern. Sie setzt bei Mild-Hybriden bereits ab 22 km/h ein. Einen entscheidenden Unterschied zu klassischen Hybriden gibt es aber: Rein elektrisch fahren können die Autos nicht.

Hinweise auf einen stärkeren Fokus auf diese Technologie bei Audi hatte es schon bei den jüngsten Modell-Neuvorstellungen gegeben. Bei der Präsentation des neuen Audi A8 hatten die Ingolstädter bereits verkündet, dass jedes Aggregat im neuen Flaggschiff – mit Ausnahme des für 2018 geplanten Plug-in-Hybrides – eine Mild-Hybridisierung erfahren wird. Und auch für den erst vergangene Woche vorgestellten neuen Audi A7 gilt das.

Die Ingolstädter sind mit ihrem Vorgehen nicht die einzigen: Erst kürzlich hatte Volvo angekündigt, ab 2019 keine Autos mit reinem Verbrennungsmotor mehr auf den Markt zu bringen. Allerdings werden auch die Schweden dabei teilweise auf die Mild-Hybrid-Technologie setzen.

Neben den Mild-Hybriden hat Audi aber auch reine Elektroautos in der Pipeline. Bis 2025 wollen die Ingolstädter rund ein Dutzend echte Stromer auf den Markt bringen. Den Anfang soll im nächsten Jahr das Elektro-SUV Audi E-tron machen. 2019 soll dann der Grand-Turismo-Sportwagen E-Tron Sportback folgen. Außerdem hat die VW-Tochter für die kommenden Jahre acht weitere Plug-in-Hybride in Aussicht gestellt.

CO2-Dilemma droht

Für Audi dürfte die Elektrifizierung der eigenen Modellpalette vor allem aufgrund der anstehenden Verschärfung der CO2-Vorgaben wichtig werden. Ab 2021 dürfen alle neu zugelassenen Pkw in der EU im Schnitt maximal 95 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen. Die Audi-Flotte lag laut einer Berechnung des Centers of Automotive Management im Juni 2017 bei durchschnittlich 132,9 Gramm pro Kilometer. Es gibt für die Ingolstädter also noch viel zu tun, wollen sie die erheblichen Strafzahlungen vermeiden, die für jedes Gramm CO2 zu viel ab 2021 von der EU drohen.

Noch dringlicher erscheint die Elektrifizierung vor dem Hintergrund, dass auch bei Audi der SUV-Anteil am Absatz ständig zunimmt. In Deutschland ist derzeit jedes vierte neu verkaufte Auto mit vier Ringen ein Crossover. In den nächsten Jahren rechnet Stadler hierzulande, aber auch weltweit mit einem weiter anhaltenden Boom. „2025 werden etwa die Hälfte unserer verkauften Fahrzeuge SUVs sein“, sagte er der „Welt“. Die Hochbeiner überzeugen Kunden mit ihrer hohen Sitzposition, die Hersteller rühmen zudem gerne die Sicherheit, die solche Autos bieten. Eines sind SUVs aber definitiv nicht: sparsam. Ohne eine Elektrifizierung und die damit einhergehenden Verbrauchsreduzierung seiner Crossover würde Audi definitiv in die CO2-Falle tappen.

Polestar 1: Startschuss für E-Sport-Marke von Volvo

Polestar 1: Startschuss für E-Sport-Marke von Volvo

23.10.17 - Aus der Performance-Tochter Polestar des schwedischen Premium-Herstellers Volvo wird eine elektrifizierte Hochleistungs-Marke. Eine weitere Besonderheit: Das Fahrzeug kann nicht gekauft, sondern nur „abonniert“ werden. lesen

Daimler Trucks präsentiert E-FUSO und Vision One

Daimler Trucks präsentiert E-FUSO und Vision One

26.10.17 - Auf der Tokyo Motor Show präsentiert Daimler Trucks den Vision One. Mit einer Reichweite von 350 Kilometern und 23 Tonnen Nutzlast, soll das Konzeptfahrzeug volle Alltagstauglichkeit erreichen. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44971240 / Markt, Politik, Gesellschaft)