Ein Angebot von

next-mobility abonnieren

Das Wichtigste aus der Automobilbranche und zur Mobilität der Zukunft. Erscheint mehrmals wöchentlich.

* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Artikelübersicht

Mit hochpräzisen HD-Karten wird autonomes Fahren machbar

Mit hochpräzisen HD-Karten wird autonomes Fahren machbar

Das autonome Auto muss sich zu hundert Prozent auf sein Navigationssystem verlassen können. Aber erst mit hochpräzisem HD-Kartenmaterial wird das autonome Fahren möglich. lesen

Fahrerassistenzsysteme brauchen Multi-Rail-DC/DC Wandler

Fahrerassistenzsysteme brauchen Multi-Rail-DC/DC Wandler

Fahrerassistezsysteme brauchen die passenden Spannungen und Ströme, was eine Herausforderung für Entwickler ist, denn die Bordnetzspannung kann zwischen 3,5 und 42 Volt schwanken. lesen

Radarsignale erzeugen Lokalisierungsschicht für hochauflösende Karten

Autonomes Fahren

Radarsignale erzeugen Lokalisierungsschicht für hochauflösende Karten

Bosch und TomTom haben erstmals eine hochauflösende Karte für das autonome Fahren entwickelt, deren Lokalisierungsschicht auf Radarsignalen statt wie bisher auf Videodaten basiert. lesen

Spurhalteassistent und Ermüdungswarner als Smartphone-App

Fahrerassistenzsysteme

Spurhalteassistent und Ermüdungswarner als Smartphone-App

Teure Luxus-Fahrhilfen, die bislang der Oberklasse vorbehalten waren, soll die Handy-App „CarSafe“ kostengünstig aufs Smartphone bringen. lesen

Fahren wie auf Schienen – Fahrbahnmagnete machen’s möglich

Fahrerassistenzsysteme

Fahren wie auf Schienen – Fahrbahnmagnete machen’s möglich

Es klingt fast wie ein verfrühter Aprilscherz, der die Adaptierung der Spurhaltung per Magnet von der guten alten Carrera-Rennbahn auf unsere Straßen vermeldet – aber die Schweden meinen es tatsächlich ernst: Volvo will Autos mittels Magneten in der Fahrbahn auf der Spur halten. lesen

Die Sicherheit steht bei Fahrerassistenzsystemen an erster Stelle

Aktuelle Umfrage

Die Sicherheit steht bei Fahrerassistenzsystemen an erster Stelle

Notbremssysteme und Totwinkel-Assistenten sind die wichtigsten Assistenzfunktionen – das ist das Ergebnis einer Ende 2012 von Bosch durchgeführten Umfrage bei Autofahrern in Deutschland, Frankreich und Italien. Aber auch mit automatisiertem Fahren könnten sich die meisten Autokäufer anfreunden. lesen

Elektronische Schutzengel für abgelenkte Fahrer

Autonomes Fahren

Elektronische Schutzengel für abgelenkte Fahrer

Null Verkehrsunfälle und null Emissionen, mit dem ‘Vision Zero Vehicle’ kommt ZF dank intelligenter mechanischer Systeme diesem Ziel einen großen Schritt näher. lesen

Assistenzsysteme sind die Wegbereiter für das pilotierte Fahren

Autonomes Fahren

Assistenzsysteme sind die Wegbereiter für das pilotierte Fahren

Die Zukunft gehört dem autonomen Fahren. Allerdings wird einer Studie von Bain & Company zufolge in den nächsten zehn Jahren erst einmal das Segment der Assistenzsysteme beträchtlich wachsen. lesen

„Bike Sense“ tippt dem Fahrer bei Gefahr auf die Schulter

Fahrerassistenzsysteme

„Bike Sense“ tippt dem Fahrer bei Gefahr auf die Schulter

Jaguar Land Rover entwickelt derzeit Technologien, die den Fahrer mit ausgewählten Farben, Tönen und haptischen Signalen schnell und sicher auf mögliche Gefahren aufmerksam machen. Diese spezifischen Warnhinweise sprechen gezielt die menschlichen Instinkte an und ermöglichen es, blitzschnell auf kritische Verkehrssituationen zu reagieren, um so Unfälle zu verhindern. lesen

Auszeichnung für Traktor-Fahrerassistenzsystem

Agritechnica 2015

Auszeichnung für Traktor-Fahrerassistenzsystem

Auf der Agritechnica 2015 wurden der Fahrzeugtechnikentwickler BFFT Fahrzeugtechnik und der Landmaschinenhersteller Same Deutz-Fahr für ihr Fahrerassistenzsystem Driver Extended Eyes mit einer Silbermedaille ausgezeichnet. lesen