Vorzertifizierte Standard LiOn-Akkupacks für mobile Lösungen auch in geringen Stückzahlen

24.08.2016

Ob E-Bike, Rollstuhl, Medizingerät, mobiles Messgerät oder Scanner – auch wenn Akkupacks nur in geringen Stückzahlen benötigt werden, musste der Gerätehersteller bislang jeweils beträchtliche Einstiegskosten für die Zulassungen seiner Packs schultern. Um die Zulassungs- und Sy

Ob E-Bike, Rollstuhl, Medizingerät, mobiles Messgerät oder Scanner – auch wenn Akkupacks nur in geringen Stückzahlen benötigt werden, musste der Gerätehersteller bislang jeweils beträchtliche Einstiegskosten für die Zulassungen seiner Packs schultern. Um die Zulassungs- und Systemkosten der Akku-Systemlösungen ihrer Kunden zu minimieren und diesen Zeit und Ressourcen bei der Gerätezulassung zu sparen, bietet die Ansmann AG ihren Industriekunden daher ab sofort bereits fertig zertifizierte Lithium-Ionen Akkupacks in verschiedenen Standardkonfigurationen an.

Die erste Serie der bereits UN38.8 zertifizierten “LiOn”-Packs ist ab sofort von 9,8 bis 270 Wh Kapazität in Konfigurationen von 1S1P bis 7S3P erhältlich. Die Produktion der Packs erfolgt ISO13284 zertifiziert “made in Germany”. Diese sind somit für Medizinanwendungen zugelassen und zur Gewährleistung maximaler Sicherheit mit bewährten Safety Boards ausgestattet. Zur einfachen Integration in die Kundensysteme werden die neuen LiOn-Packs mit offenen Enden angeboten, so dass der Stecker nach Kundenvorgabe konfektioniert werden kann. Auch entsprechende Ladegeräte stehen passend zur Verfügung.

In Kürze wird  Ansmann zudem,  basierend auf LG-Hochleistungszellen, eine ebenfalls bereits vorzertifizierte “High Capacity LiOn”-Serie mit bis zu 350 Wh Kapazität auf den Markt bringen. “Ansmann geht mit diesen Zulassungen in Vorleistung, damit unsere Kunden insbesondere bei der Entwicklung von Geräten in kleineren Stückzahlen noch stärker entlastet werden”, begründet Thilo Hack, Leiter Industrielösungen der Ansmann AG das neue Angebot.