Intelligente Akku-App Lösung mit maximalem Funktionsumfang

29.06.2017

Selbstüberwachend, Bluetooth vernetzt und App-gesteuert – der E-Bike-Antrieb kommender Bike-Generationen wird eine Vielzahl intelligenter Funktionen haben. Die Akku-App-Lösung besteht aus einer intelligenten, standardisierten Kombination aus aufladbaren Akkuzellen, hochintegriert

Selbstüberwachend, Bluetooth vernetzt und App-gesteuert – die Akkus zukünftiger elektrisch betriebener Fahrzeuge werden eine Vielzahl intelligenter Funktionen haben. Diese werden neben den Fahrern auch den Herstellern sowie Bike-Pool-Betreibern und Verleihern der elektrisch betriebenen Fahrzeuge gute Dienste leisten. Als erstes präsentieren die Experten für Akkusteuerungen und -Ladelösungen der ANSMANN AG nun eine kostengünstige Standardlösung für die kabellose Verbindung zwischen E-Bike und Smartphone, die deutlich mehr Funktionsumfang besitzt, als bisher auf dem e-Mobility Markt zu finden war.

Die Akku-App-Lösung besteht aus einer intelligenten, standardisierten Kombination aus aufladbaren Akkuzellen, hochintegriertem Steuerboard und betriebssystemneutraler Smartphone-App. Sie basiert auf der im vergangenen Jahr auf der weltgrößten Elektronik-Fachmesse Electronica vorgestellten „Bluetooth Direct-Connect“-Industrielösung des Unternehmens, die in Kürze auch in verschiedensten anderen anspruchsvollen elektronischen Geräten mit smartem Antriebs-Monitoring- und Steuerungsbedarf zum Einsatz kommen wird.

Alle wichtigen Features werden in der kostenlosen Standardversion der E-Bike-App, die von den Connectivity-Experten des Unternehmens Comodul entwickelt wurden, optisch neutral dargestellt. Sie können jedoch auch vom Fahrradhersteller zu Marketingzwecken individuell gebrandet oder erweitert werden. Die mit passenden Apps ausgestatteten Fahrer und Fahrerinnen der mit intelligenten Akkus ausgestatteten Bikes profitieren derweilen von präzisen, situativ angepassten Ladestands- und Reichweitenanzeigen. So warnt die App, wenn energiesparender gefahren werden sollte um das Ziel noch zu erreichen, oder wenn der Akku bei knalliger Sonne zu überhitzen droht. Auch wenn nach dem Winter oder längerer Nutzungsdauer ein neuer Akku notwendig wird, wird dies angezeigt. Zudem kann der Fahrer, sei es in der Wohnung, am Badestrand oder gemütlich im Biergarten nebenan, jederzeit remote abrufen, ob der Füllstand seines Akkus für die nächste geplante Etappe ausreicht. Ein Komfort, den eine am Bike fixierte Lösung nicht bieten kann.

Primär im Fokus standen bei der Entwicklung die Bike-Verleiher. Ihnen bietet die intelligente Ansmann-E-Bike-Lösung die Möglichkeit, die Akkus der Bikes im Pool kontinuierlich zu überwachen. Sie erkennt Seriennummer und Herstelldatum und auch die Zahl der Ladezyklen und den Verschleiß, sowie die jeweils noch im Akku vorgehaltene Leistung und kann so auch mittelfristig sicher gewährleisten, dass kein Kunde plötzlich nach wenigen Kilometern - im wahrsten Sinn des Wortes - auf der Strecke bleibt. Nach der Winterpause oder auch bei starker Nutzung der Bikes, wie beispielsweise City-Bikes führt an einer solchen remoten Warnfunktion mittelfristig wohl ohnehin kaum ein Weg vorbei. Die ersten Verleihpartner haben die Ansmann-Lösung bereits erfolgreich im Test.