Suchen
Company Topimage

22.03.2018

WiFi-Akkusysteme für die einfache Auf- und Nachrüstung akkubetriebener Geräte mit Funktechnik

Akkus in IEEE 802.11 WiFi-Datennetze einzubinden, kann durch die intelligenten Batteriesysteme der Ansmann AG ab sofort ganz einfach erfolgen. Das Steuerungsboard des Packs wird in diesen Fällen mit den passenden WiFi-Modulen bestückt. Da die Größe des Boards sich dadurch nich

Akkus in  IEEE 802.11 WiFi-Datennetze einzubinden, kann durch die intelligenten Batteriesysteme der Ansmann AG ab sofort ganz einfach erfolgen. Das Steuerungsboard des Packs wird in diesen Fällen mit den passenden WiFi-Modulen bestückt. Da die Größe des Boards sich dadurch nicht ändert, macht dies auch die Nachrüstung akkubetriebener Geräte mit einer dem lokalen WLAN angepassten Datenschnittstelle extrem einfach. Ein weiterer Vorteil ist die Robustheit dieser Lösungen gegen Hitze, Kälte, Staub und Feuchtigkeit.

Da diese bei Akkusystemen für den Einsatz im industriellen und Outdoor Umfeld ohnehin eine unverzichtbare Bedingung ist, ist auch die Kommunikationsschnittstelle am Akku optimal geschützt. Davon können cloudbasierte Navigationssysteme für fahrerlose Transportsysteme profitieren, deren FTSen auf diese Weise beim Akkutausch mit WiFi aus- oder nachgerüstet werden können. Ebenso lassen sich Elektrostapler oder andere Logistikfahrzeuge eines Fahrparks einfach und kostengünstig mit beliebigen nützlichen Kommunikationsschnittstellen - sei es zur Akkuüberwachung oder für sonstige Funktionen des Geräts - ausstatten. Verschiedenste Handheld-Geräte und alle akkubetriebenen mobilen Arbeitsstationen in Reichweite des Firmennetzes werden beim nächsten Akkupack-Austausch unkompliziert in die Datennetze des Unternehmens integriert. 

Thilo Hack, Leiter Industrielösungen, der Ansmann AG: „Für Geräte- und Fahrzeughersteller ergibt sich durch die Integration ihrer Akkus in die lokale Cloud und das IoT eine Vielzahl von interessanten Anwendungen. Dies betrifft die fahrerlose cloudbasierte Navigation, die Überwachung und Sicherheit der Geräte, das Thema Predictive Maintenance und insgesamt die Servicemöglichkeiten durch die Gerätehersteller für flexible, ausfallsichere Logistiklösungen.“